Störer und Provokateure zum Sommerauftakt – Stadt Augsburg und Polizei appellieren an Bürger

Gruppe stört präventiven Einsatz zur Lebenssicherung

Es gab auch einen besorgniserregenden Vorfall: Als es um 02:45 Uhr bei einem nahegelegenen Parkhaus in der Katharinengasse zu einem Polizeieinsatz kam, weil eine junge Frau in einem psychischen Ausnahmenzustand drohte vom Parkhausdeck zu springen, folgte eine Gruppe an Personen den Einsatzkräften. Dabei war zu erkennen, dass es den – überwiegend – Männern darum ging, den präventiven Polizeieinsatz zur Lebenssicherung zu stören und ein mögliches Einschreiten der Polizei zur Eskalation zu nutzen. Nur durch das Bilden einer Polizeikette konnte die Lage stabilisiert und das Leben der jungen Frau erfolgreich gerettet werden.

1B176E12 6805 4Cea 8E03 462A7Fd26981
Glasflaschenverbot ist unbedingt zu beachten

Mit Blick auf das kommende Wochenende appellieren Polizei und Stadt Augsburg gemeinsam an alle verantwortungsvollen Besucherinnen und Besucher der Innenstadt, unbedingt das Glasflaschenverbot einzuhalten, welches auch entsprechend streng überwacht werden wird.

An alle friedlichen Besucherinnen und Besucher ergeht die dringende Bitte, sich klar von Aggression gegenüber den Sicherheitskräften zu distanzieren. Die Polizei und der Ordnungsdienst der Stadt Augsburg sind nicht vor Ort, um friedlichen Besucherinnen und Besuchern den Spaß zu verderben. Freiheiten und der friedliche und gesunde Aufenthalt in der Innenstadt werden begrüßt und auch geschützt. Polizei und Ordnungsdienst sind da, um im Interesse aller Sicherheitsstörungen durch unfriedliche Personen zu verhindern und zu unterbinden. Dies gilt auch für die Einhaltung der Corona- Schutzmaßnahmen.

Ordnungsreferent: „Störungen und Provokationen Einzelner begegnen wir konsequent“

„Die eng abgestimmte Linie zwischen Polizei und Stadt Augsburg ist eindeutig: Bürgerinnen und Bürger dürfen und sollen die wiedergewonnen Freiheiten sicher und gesund nutzen. Das gönnen wir allen und werden es zugewandt begleiten. Hier bin ich der Polizei für das bisherige Agieren äußerst dankbar. Die ersten Abende des Stadtsommers haben gezeigt, wie schön der Stadtsommer werden kann. Auch die Abstimmung mit den Gastronomen hat dazu geführt, dass der Stadtsommer ein gesunder und friedlicher Sommer werden kann. Aber die bisherigen Störungen und Provokationen durch einzelne Gruppen sehe ich ebenfalls mit großem Ernst! Störern, Provokateuren und insbesondere auch Übergriffen gegen Sicherheitskräfte werden wir konsequent begegnen. Ich appelliere an alle Bürgerinnen und Bürger: gegenseitige Achtsamkeit, dringende Beachtung des Glasflaschenverbots und Rücksichtnahme sind notwendig. Schützen und respektieren wir insbesondere auch die, die uns schützen und für Sicherheit und Ordnung sorgen. Dann wird der Stadtsommer in Augsburg wieder ein Erfolg für alle“ so der Ordnungsreferent der Stadt Augsburg, Frank Pintsch.

Polizeivizepräsident Markus Trebes sagt dazu: „Die neu gewonnenen Freiheiten sind für viele Menschen verständlicherweise ein lang ersehnter Anlass, sich im
öffentlichen Raum zu treffen und miteinander zu feiern. Während die große Masse dies am vorangegangenen Wochenende auch friedlich und regelkonform tat, missbrauchten einige der Innenstadtbesucher diese Freiheiten. Diese versuchten im Schutz der Menschenmenge die Stimmungen gegen polizeiliche Einsatzkräfte sowie den Ordnungsdienst in aggressiver Weise anzuheizen. Die Polizei wird dieses Verhalten nicht tolerieren und künftig noch stärker im Innenstadtbereich präsent sein. Wir werden dies sowohl mit uniformierten als auch zivilen Einsatzkräften umsetzen. Unser Ziel ist es, allen Menschen einen friedlichen und angenehmen Aufenthalt in der Innenstadt zu ermöglichen. Aggressionen und gezielte Provokationen werden wir konsequent unterbinden“