Straffes Programm für den EHC Königsbrunn – Drei Spiele in fünf Tagen

In den nächsten Tagen hat der EHC Königsbrunn insgesamt drei Partien auf dem Programm, freitags sind ab 20 Uhr die „Löwen“ des EHC Waldkraiburg zu Gast in der heimischen Eishalle. Sonntag kommt es dann auswärts ab 17 Uhr zum Duell mit den „Eishacklern“ des TSV Peißenberg. Nur zwei Tage später am Dienstag geht die Reise dann zum TEV Miesbach, ab 20 Uhr wird die ausgefallene Partie vom ersten Spieltag nachgeholt.

Dom
Dominic Auger zeigte in den letzten Partien eine klasse Leistung.| Foto: Horst Plate

In der Verzahnungsrunde steht nun der fünfte Spieltag an, nach den bisherigen Begegnungen haben sich drei Favoriten auf die ersten beiden Plätze herauskristallisiert, die eine Qualifikation für die Oberliga bedeuten. Neben Riessersee und dem EHC Klostersee gab sich auch der TEV Miesbach bisher keine Blöße. Einen eher holprigen Start in die Verzahnungsrunde hat der höherklassige EHC Waldkraiburg hingelegt.

2016 stiegen die Löwen als Bayernligameister in die Oberliga auf und bestritten ihre dritte Spielzeit in der semiprofessionellen Klasse. Der Verein ging zu Saisonbeginn ein finanzielles Risiko ein, um mit den großen Namen mithalten zu können, scheiterte jedoch und musste nun einige Profispieler und den Trainer ziehen lassen. Aktuell coachen die beiden Brüder Alexej und Sergej Piskunov die Mannschaft. Gleich am ersten Spieltag setzte es zunächst eine derbe 2:9 Niederlage beim EHC Klostersee, danach folgte eine 2:3 Heimniederlage gegen Bad Kissingen. Am dritten Spieltag zeigten die Löwen aber wieder Zähne und siegten in Füssen mit 7:5. Allerdings folgte zuletzt eine bittere 0:5 Heimniederlage gegen den TEV Miesbach. In Königsbrunn will Waldkraiburg wieder in die Spur kommen. Top-Scorer der Oberbayern ist der 34-jährige Kanadier Robert Chaumont. In der Oberliga erzielte er in 18 Spielen 24 Scorerpunkte, in der Verzahnungsrunde schaffte er in vier Partien vier Scorerpunkte. Als zweiter Kontingentspieler läuft der 28-jährige litauische Nationalspieler Povilas Verenis für die Löwen auf, zuletzt schnürte er für Dorfen seine Schlittschuhe. Dort kam er allerdings nie an den beiden Tschechen Lukas Miculka und Tomas Vrba vorbei und wurde hauptsächlich in der 1b-Mannschaft der Eispiraten eingesetzt. 50872909 987372121460674 1352053587361923072 O