Straßenbahnlinie 5 | Großes Thema bei der Bürgersprechstunde der CSU Pfersee

Die überraschende neue Planung für die künftige Straßenbahnlinie 5 war das große Thema bei der Bürgersprechstunde der CSU Pfersee am 28.10.2016.

DS81296-BZ-BSP-28.10.2016-50 Straßenbahnlinie 5 | Großes Thema bei der Bürgersprechstunde der CSU Pfersee Politik CSU Linie 5 Pfersee Straßenbahn | Presse Augsburg

Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger, vor allem aus dem Rosenau- und Thelottviertel waren gekommen. Anwohner befürchten den Entfall von „Zwei Dritteln“ der Parkplätze wegen der nach wie vor bestehenden Trassenführung durch die Hörbrotstraße, keine Haltemöglichkeiten für Paketdienste und Umzugswagen sowie den Einblick in die erdgeschossigen Wohnungen von der Straßenbahn aus. Sie forderten eine Quartiersgarage am Bucheggerplatz. Am besten sei: „Man soll von einer Linienführung durch die Hörbrotstraße absehen!“ Außerdem wurde kritisiert, dass die Entlastungsstraße – Bestandteil des Planfeststellungsverfahrens – kommen müsse, weil der Verkehr in der Rosenaustraße stetig angestiegen sei. Bereits heute gebe es dort täglich Staus.

Bei einer Trassenführung durch die Rosenaustraße – so ein anderer Teilnehmer – könne man auf eine Baumreihe Kastanien verzichten . Diese nähmen den Menschen ohnehin das Tageslicht in ihren Wohnungen und seien wohl auch von der Miniermotte befallen. Hinzu komme durch den Entfall der Haltestelle Rosenaustraße die schlechtere Anbindung der dortigen Anwohner. Bei einer Linienführung durch die Rosenaustraße sei dies nicht der Fall. In Verbindung mit der wieder zu errichtenden Goggelesbrücke wären auch die Menschen in Pfersee-Nord angebunden, für die aufgrund des Wegfalls der Buslinie 42 eine Verschlechterung eintreten werde. Auch bemängelt wurde die Mittellage der Straßenbahnlinie in der Ackermannstraße. Es gebe wissenschaftliche Untersuchungen, die belegen, dass diese Lage die Schlechteste sei und das Unfallrisiko am höchsten. Vorgeschlagen wurde eine Südlage. Vom Sprecher des Bürgerforums Rosenau- und Thelottviertel, Andreas von Mühldorfer, wurde kritisiert, dass die Bürgeraktion Pfersee die Vorzüge einer Trassierung in der Holzbachstraße anpreise. Eine Trassenführung durch die Holzbach- und auch durch die Hörbrotstraße lehne er strikt ab und brachte eine Trassenführung der Linie 5 über die Rosenaustraße bzw. die Deutschenbaurstraße ins Gespräch. Letztere sei jedoch – so CSU-Ortsvorsitzender Bernd Zitzelsberger – aus verschiedenen Gründen schon frühzeitig aus der Planung ausgeschieden. Aus Sicht des Bürgerforums Thelott- und Rosenauviertel, so Andreas von Mühldorfer, sei die beste Lösung eine Trassenführung durch die Rosenaustraße, bei einer Variante ohne Flügelung.

pm