Studierende können sich nun wieder für ein Deutschlandstipendium bewerben

Das Deutschlandstipendium, bei dem es für jedes von privat eingeworbene Stipendium einen Zuschuss vom Bund gibt, bietet die Universität Augsburg bereits seit fünf Jahren erfolgreich an. Vom 10. bis zum 25. November 2014 können sich Studierende wieder für eines der Deutschlandstipendien bewerben.

Deutschlandstipendium_Pressefoto_Deutschlandstipendiatin_Barbara-Seitz Studierende können sich nun wieder für ein Deutschlandstipendium bewerben News Charta
Auch die Studentin Barbara Seitz von der Universtität Augsburg ist eine Deutschlandstipendiatin | Foto: BMBF 2012

Ziel dieses Stipendienprogramms ist es, dem drohenden Akademikermangel gegenzusteuern und die Spitzenkräfte von morgen zu fördern. Leistungswillige und leistungsfähige Studentinnen und Studenten sollen zu diesem Zweck mit monatlich mit 300 Euro unterstützt werden. Zugleich will man auf diese Weise auch Studierwilligen und -fähigen, die sich ein Studium allein aus materiellen Gründen nicht leisten könnten, eine Perspektive eröffnen.

150 Euro von privat – 150 Euro vom Bund
Das Konzept sieht vor, dass die Hälfte eines Monatsstipendiums, 150 Euro also, von privater Seite – von der Wirtschaft, von Stiftungen, ehemaligen Absolventinnen und Absolventen oder sonstigen Förderern – beigesteuert werden und dieser private Einsatz dann aus Bundesmitteln verdoppelt wird.

Bewerbung für die neue Förderrunde seit 10. November 2014
An der Universität Augsburg immatrikulierte Studierende und Studieninteressenten können sich in der Zeit vom 10. bis 25. November 2014, 12.00 Uhr, um die Stipendien bewerben. Ausführliche Informationen zum Bewerbungsverfahren stehen ab 10. November 2014 auf der Stipendien-Homepage der Universität Augsburg www.uni-augsburg.de/stipendien zur Verfügung.

Es zählen nicht nur gute Noten
Der Leistungsbegriff, der dem Deutschlandstipendium zugrunde liegt, ist bewusst weit gefasst: Bei der Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten zählen zwar belegbare Spitzenleistungen. Doch richtet sich der Blick dabei nicht nur auf gute Noten, vielmehr entscheiden auch herausragendes gesellschaftliches Engagement und besondere persönliche oder familiäre Umstände über die Förderzusage. „Dahinter steht die Überzeugung, dass Gesellschaft und Wirtschaft junge Talente brauchen, die über ihre fachlichen Qualitäten hinaus bereit sind, Verantwortung zu übernehmen und außergewöhnliche Situationen erfolgreich zu meistern“ erläutert Dr. Gabriele Höfner,  die seitens der Universität Augsburg das Deutschlandstipendium betreut, dessen Zielsetzung.

Rund 80 Stipendien  – weitere Förderer willkommen
Die Universität Augsburg bedankt sich bei all denjenigen, die mit ihrer Spende dieses Stipendienprogramm erst möglich machen. Bislang stehen rund 80 Stipendien zur Verfügung. Ziel ist es, bis Anfang Februar noch möglichst viele Unternehmen, Stiftungen, Vereine und Privatpersonen davon zu überzeugen, dass die Förderung junger Talente eine gute Investition in unsere Zukunft ist.

Vom Stipendienprogramm profitieren auch Wirtschaft und Region
„Junge talentierte Menschen zu fördern, den eigenen Standort zu stärken, in die eigene Zukunft zu investieren oder etwas zurückzugeben von der Unterstützung, die man selbst einmal erfahren hat“, listet Höfner einige der Gründe auf, warum immer mehr Bürger, Unternehmen und Stiftungen der Region sich für das Deutschlandstipendium engagieren. Die Förderer profitieren vom regelmäßigen Austausch mit den Stipendiatinnen und Stipendiaten und bekommen so frühzeitig Kontakt zu qualifizierten und engagierten Nachwuchskräften. Und für die Region und die Universität werden damit hervorragende Chancen geschaffen, sich als zukunftsfähiger Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort zu profilieren, Netzwerke zu stärken sowie hochqualifizierte Fach- und Führungskräfte zu fördern und einzubinden.

_____________________________________
Stipendienprogramme der Universität Augsburg:
http://www.uni-augsburg.de/stipendien

Informationen zum Deutschlandstipendium:
http://www.deutschland-stipendium.de

GH/MH