Sturm „Mortimer“: Bahn stellt Fernverkehr im Norden vorübergehend ein

Die Deutsche Bahn hat aufgrund des Sturmtiefs „Mortimer“ den Fernverkehr im Norden weitgehend eingestellt. Im gesamten Bundesgebiet könne es wegen des Sturms zu Einschränkungen im Bahnverkehr kommen, teilte die Bahn am Montagvormittag mit. Von Sturmschäden seien die Zugverbindungen zwischen Bremen und Hannover betroffen.

sturm-mortimer-bahn-stellt-fernverkehr-im-norden-voruebergehend-ein Sturm "Mortimer": Bahn stellt Fernverkehr im Norden vorübergehend ein Politik & Wirtschaft Überregionale Schlagzeilen aktuell Bahn Bahnverkehr berlin Bremen Deutsche Bahn Es Göttingen Hamburg Hannover laut Leipzig Prognose Störungen Sturm Sturmschäden Uhr Unternehmen Zugverkehr | Presse AugsburgZugausfälle bei der Bahn, über dts Nachrichtenagentur

Dort sei aktuell kein Zugverkehr möglich. Gegen 09:00 Uhr seien dort laut einer ersten Prognose die Störungen weitgehend behoben. Die Züge der IC-Linie von Norddeich Mole über Bremen und Hannover nach Leipzig würden größtenteils umgeleitet und verspäteten sich um circa 60 Minuten.

Es könne jedoch auch zu einzelnen Zugausfällen kommen, so das Unternehmen weiter. Zudem sei auf der Zugstrecke zwischen Berlin und Hannover aktuell kein Zugverkehr möglich. Außerdem sei auf der Zugstrecke von Hamburg über Hannover nach Göttingen aktuell kein Zugverkehr möglich. Auf beiden Zugverbindungen seien gegen 10:00 Uhr laut einer ersten Prognose die Störungen weitgehend behoben, teilte die Bahn weiter mit.