Die nordschwäbische Polizei rückte bis Montagmittag zu insgesamt 218 Einsätzen im Stadtgebiet Augsburg und den Landkreisen Augsburg, Aichach-Friedberg, Donau-Ries und Dillingen im Zusammenhang mit dem Unwetter aus. Auch am Nachmittag gingen noch eine Vielzahl von Notrufen und Mitteilungen aufgrund des Unwetters ein, weshalb die Streifenbesatzungen oft im Dauereinsatz waren.

Gewerkschaft Der Polizei Fordert Messerverbotszonen 1
Symbolbild

Haupteinsatzgründe waren vor allem umgestürzte Bäume und herabfallende Äste, sowie umgekippte Bauzäune und herumfliegende Plakate. Auch kam es vermehrt zu Mitteilungen über herabfallende Dachziegel bzw. sich lösende Dachteile. Vereinzelt kam es im nordschwäbischen Bereich auch zu Stromausfällen.

Durch das Unwetter wurden insgesamt drei Personen leicht verletzt.

Gegen 06:15 Uhr kollidierte ein mit zwei Personen besetzter Pkw auf der Staatsstraße 2379 zwischen Bachern und Ottmaring (Lkr. Aichach-Friedberg) mit einem umgestürzten Baum. Die beiden Insassen wurden bei dem Unfall leicht verletzt.

Zur etwa gleichen Zeit befuhr ein Radfahrer die Meringer Straße in Friedberg, Höhe Chippenham-Ring, als er über einen am Boden liegende Ast fuhr und stürzte. Auch er verletzte sich bei dem Unfall leicht.

Aufgrund von umgestürzten Bäumen kam es zeitweise immer wieder zu Straßensperrungen. Da insbesondere das Beseitigen von umgefallenen Bäumen stellenweise für die Einsatzkräfte noch zu gefährlich ist, werden einige Strecken noch länger gesperrt bleiben. Wie lange die Sperrungen andauern werden, ist aktuell nicht absehbar.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.