Tätlicher Angriff auf Polizisten bei Verhaftung am Bahnhof Oberhausen

Beamte der Augsburger Bundespolizei kontrollierten am Dienstagmorgen (19. Oktober) am Bahnhof Augsburg-Oberhausen eine Frau und einen Mann. Gegen die 45-Jährige lag ein Haftbefehl vor. Oberhauser Bahnhof

Nach Eröffnung des Haftbefehls durch die Beamten wurden die Frau und ihr 32-jähriger Begleiter schlagartig aggressiv. Fluchtversuch, Körperverletzung, versuchte Gefangenenbefreiung, Widerstand und tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte waren die Folge.

Eine Zivilstreife der Bundespolizei kontrollierte gegen 10:45 Uhr die beiden Personen. Beim Abgleich der Personalien in der Fahndungsdatei stellten die Beamten fest, dass die 45- jährige deutsche Staatsangehörige von der Justiz mit Haftbefehl gesucht wurde. Als Angeklagte in einem Strafverfahren war die Frau der Hauptverhandlung ferngeblieben.

Nachdem die Beamten den Haftbefehl eröffneten, wurden die Frau und der Mann plötzlich aggressiv. Die 45-Jährige versuchte sich der Kontrolle zu entziehen und musste von den Beamten festgehalten werden. Der 32-Jährige mischte sich ein und versuchte die Frau zu befreien, indem er seine Begleiterin umklammerte und sie von den Beamten wegzog. Als die Polizisten den Mann an den Armen festhielten, wehrte sich dieser und trat gegen das Knie eines Beamten. Weil die Frau erneut fliehen wollte, musste sie von einem Beamten zu Boden gebracht werden, wobei sie sich eine Verletzung an der Stirn zuzog. Da der Mann sich nicht beruhigte und immer wieder die Polizisten tätlich angriff, setzte ein Beamter Pfefferspray gegen den Angreifer ein. Dieser schaffte es dennoch einen Beamten zu Boden zu stoßen. Daraufhin musste auch der Mann zu Boden gebracht und gefesselt werden. Nach unverzüglicher Erstversorgung durch die Beamten kümmerte sich der herbeigerufene Rettungsdienst um das aggressive Paar.

Das gewalttätige Paar verletzte bei dem Befreiungsversuch zwei Beamte leicht, diese konnten jedoch ihren Dienst fortsetzen.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde das Paar dem Haftrichter vorgeführt.

Die Bundespolizei leitete gegen die beiden Ermittlungsverfahren wegen tätlichen Angriffs und Widerstands auf Vollstreckungsbeamte, Gefangenenbefreiung und Körperverletzung ein.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.