Technischer Defekt führt zu Autobrand auf der A8 – Kraftfahrer wollen in Rettungsgasse überholen

Heute Nachmittag gegen 13.15 Uhr gingen mehrere Meldungen über Notruf ein, dass auf der Autobahn A8 bei Dasing ein Fahrzeug brennen würde und anschließend explodiert sei. Im Nachgang stellte sich dann jedoch folgender Sachverhalt heraus. Für besondere Verärgerung sorgte das Verhalten von Gaffern und „Rettungsgassen-Überholern“.

Der 61-jährige Fahrer eines Toyota RAV 4 – SUV bemerkte während der Fahrt plötzlich Feuer im Innenraum, woraufhin er sein Fahrzeug auf den Standstreifen fuhr und dort sein Auto unverletzt verlassen konnte, bevor es in Vollbrand geriet. Hierbei setzte sich das Fahrzeug jedoch hangabwärts rückwärts in Bewegung und rollte brennend über alle drei Richtungsfahrbahnen. Das Auto blieb anschließend an der Mittelleitplanke/Betongleitwand hängen und brannte dort vollständig aus. Hierbei kam es dann zu Knallgeräuschen von berstendem Glas und platzenden Reifen, was zunächst wohl als Explosion wahrgenommen wurde.

Während der Löscharbeiten und den anschließenden Bergungsmaßnahmen musste die BAB A 8 zunächst komplett gesperrt werden, dann wurden zunächst die Fahrbahnen in Richtung München wieder freigegeben, danach Zug um Zug auch alle Fahrbahnen in Richtung Stuttgart. Die Behinderung waren nach knapp zwei Stunden behoben.

Der Gesamtsachschaden an Fahrbahn und Fahrzeug steht noch nicht abschließend fest, dürfte sich aber im Bereich bei etwa 60.000 Euro bewegen. Brandursache dürfte am ehesten ein technischer Defekt sein.

 

Polizei stellt Gaffer

Während der Sachverhaltsaufnahme befuhren drei Kradfahrer die gebildete Rettungsgasse, zwei weitere Autofahrer filmten das Geschehen im Vorbeifahren mit ihrem Handy. Alle fünf Verkehrsteilnehmer konnten angehalten werden und werden nun entsprechend angezeigt.