Testbetrieb eines Wasserstoffzuges auf der Ammerseebahn – Prototyp in Region Augsburg unterwegs

Der erste Prototyp eines Wasserstoffzuges für den Regionalverkehr wird ab nächstem Jahr, spätestens jedoch ab Januar 2024 auf den bayerischen Schienen getestet. Wie der Landtagsabgeordnete Peter Tomaschko nun verkünden darf, wird der Zug unter anderem auch auf der Ammerseebahn durch den Landkreis Aichach-Friedberg fahren.Railway G9F51D635B 1280

Wasserstoffzüge werden als zukunftsweisend für einen klimafreundlichen Schienenverkehr gesehen. Sie gewinnen Strom mithilfe von Brennstoffzellen und stoßen dabei lediglich Wasserdampf aus. Bevor solche Züge in ganz Bayern fahren, muss deren Alltagstauglichkeit auf den Strecken getestet werden. Der erste Prototyp des Wasserstoffzugs Siemens Mireo Plus H wird deshalb im nächsten Jahr in den Testbetrieb gehen. 30 Monate wird der Zug auf den Strecken Augsburg – Weilheim – Peißenberg, Augsburg – Kaufering und Augsburg – Kaufbeuren – Füssen eingesetzt. Auf erstgenannter Strecke fährt die Ammerseebahn, die auch durch das Wittelsbacher Land führt. Der Wasserstoffzug wird demnach auch in Kissing, Mering St. Afra, Mering, Merching und Schmiechen halt machen.

Landtagsabgeordneter Peter Tomaschko freute sich sehr über die Nachricht der Bayerischen Eisenbahngesellschaft, dass der Testbetrieb des Wasserstoffzuges nun beschlossen wurde und die Ammerseebahn als Strecke ausgewählt wurde. „Ich habe mich in zahlreichen Gesprächen beim Bayerischen Verkehrsminister Christian Bernreiter und bereits bei seinen beiden Vorgängern für die Ammerseebahn als Teststrecke eingesetzt,“ betonte der Abgeordnete. „Die Wasserstoffzüge werden die Zukunft des klimafreundlichen Schienenverkehrs sein und wir im Landkreis können sie als eine der Ersten in Bayern testen. Damit ist das Wittelsbacher Land Teil des Mobilitäts-Aushängeschildes Wasserstoffzug und somit Teil der Zukunft des bayerischen Regionalverkehrs.“ Langfristig sollen allen Bahnstrecken in Bayern elektrifiziert werden. Bis dahin gelten vor allem Wasserstoffzüge als erste Wahl für den emissionsarmen Bahnverkehr, insbesondere auf langen Strecken, auf denen es keine Möglichkeiten zum Aufladen von Batterie-Hybridzügen gibt und als Ersatz für Dieselzüge.