Wie die Zukunft der Theaterlandschaft in Augsburg künftig aussehen wird, bleibt in der Stadt weiter eine spannende Frage. Sie wird vor dem Hintergrund der geplanten Theatersanierung im Rahmen eines qualifizierten Bürgerbeteiligungsprozesses öffentlich diskutiert. Am Samstag, 23. Januar 2015 wird der Prozess fortgesetzt.

2015-01-30-Brecht-Fakstheater-–-04 Theater Augsburg | Wie soll die Theaterlandschaft künftig aussehen? Kunst & Kultur News Politik Bürgerbeteiligungsprozesses Sanierung Theater Augsburg | Presse Augsburg
Foto: Wolfgang Czech

Es geht einerseits um Fragen zur Nutzung und Ausgestaltung unterschiedlicher Bereiche im Theater sowie um Fragen zur Vernetzung des Theaters mit der Nachbarschaft – dem künftigen Theaterquartier. Andererseits stehen damit Fragen nach der generellen Öffnung des Theaters für weitere Milieus in der Stadt und damit einhergehenden Nutzungs- und Kooperationsmodellen im Vordergrund.

Wie also könnten die Foyers auch für andere Gruppen genutzt werden? Was wird aus dem Hoffmannkeller? Welche Funktionen kommen dem neuen Theatergebäude zu? Wo soll der Orchesterprobensaal positioniert werden, wie könnte er aussehen und welche Rolle können die Theater-Werkstätten einnehmen? Welche städtebaulichen Akzente erfordert ein Theaterquartier? Was ist gastronomisch möglich?

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, ihre Vorstellungen einzubringen und unter der Leitung des Moderatorenteams um Dr. Bastian Lange, Tina Gadow und Dr. Patrick S. Föhl zu diskutieren. Beginn ist um 9.30 Uhr im Theaterfoyer (Großes Haus, 1. Rang), Kasernstraße 4-6. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um Anmeldung gebeten entweder per E-Mail unter kek@augsburg.de oder telefonisch im Kulturreferat der Stadt Augsburg unter 0821 324 2172. Die Ergebnisse werden am selben Tag um 16 Uhr ebenfalls im Theater-Foyer öffentlich präsentiert und besprochen.

Der Bürgerbeteiligungsprozess ist im November 2015 gestartet. Im Kern dieser Auftaktphase stand die Frage nach der Augsburger Theaterlandschaft der Zukunft. Die Ergebnisse dieser Ersten Phase sind zusammengefasst dokumentiert und im Internet unter www.augsburg.de/theatersanierung veröffentlicht.