Thüringens Innenminister begrüßt "Querdenken"-Beobachtung

Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD) hat die Beobachtung von Teilen der „Querdenken“-Bewegung durch den Verfassungsschutz begrüßt. „Im Grunde ist es überfällig“, sagte er dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“. Die ganze Bewegung habe sich gerade in den letzten Wochen noch einmal „massiv radikalisiert“.

Dts Image 14960 Rpaqjfssid 3121 800 600Demo von Corona-Skeptikern am 29.08.2020, über dts Nachrichtenagentur

Eine Ausprägung sei zum Beispiel ein gewalttätiger Übergriff auf Polizisten in Schmalkalden. „Das sind Normalbürger, die da handgreiflich geworden sind. Dies macht das Gefahrenpotenzial noch einmal deutlich.“

Querdenken dringe in weitere Schichten der Bevölkerung ein, fügte Maier hinzu. Und die AfD sei stets mit dabei. Es finde eine Entgrenzung statt. Dem müsse man begegnen.