Die Wettbewerbe vom Samstag im Überblick.

Massenstart Damen Langlauf 30km Klassisch

800 1
Foto: OC Oberstdorf 2021

Schon vor dem Ziel riss Therese Johaug jubelnd die Arme nach oben. Die Norwegerin hatte den 30-km-Klassik-Lauf mit einem Vorsprung von über zweieinhalb Minuten so überlegen beherrscht, dass sie alle Zeit der Welt hatte, sich feiern zu lassen. Die Ausnahmeathletin, die in einer eigenen Liga lief, verteidigte mit einer Zeit von 1:24:56,3 Std ihren Weltmeistertitel von Seefeld 2019. Ihre Landsfrau Heidi Weng holte sich mit 1:27:30.5 Std wie bei der WM 2017im finnischen Lahti die Silbermedaille und Bronze ging an Frida Karlsson aus Schweden, die nach 1:27:31,1 Std ganz knapp hinter Weng ins Ziel kam.

Therese Johaug hatte sich schon in der ersten von fünf Runden so deutlich abgesetzt, dass ihr die Konkurrenz im Kampf um Gold nicht mehr ins Gehege kommen konnte. Auf den Plätzen dahinter jedoch ging es eng zu. So eng, dass in der vierten Runde Heidi Weng, Frida Karlsson und Ebba Andersson übereinander stürzten und Theresa Stadlober (AUT) sich unbeschadet auf Platz 2 vorschob. Lang konnte die Österreicherin ihre Position jedoch nicht halten. In Runde 5 hatte sich das Sturz-Trio wieder herangearbeitet. Als Therese Johaug sich schon lang wieder erholt hatte von den 30 langen Kilometern, kamen Wenig und Karlsson mit mächtigen Stockschüben als Zweite und Dritte ins Ziel.

Lokalmatadorin Laura Gimmler rettete mit einem hervorragenden Rang 10 die deutsche Ehre. Katharina Hennig kam nach einem Sturz über einen 18. Platz nicht hinaus. Sofie Krehl auf Platz 22 und Pia Fink als 24. komplettierten das deutsche Ergebnis.

Team-Herren Nordische Kombination

Frenzel/Rießle holen Bronze im Teamwettbewerb der Nordischen Kombinierer – Österreich Weltmeister

Skispringen Team Herren

Deutschland holt Gold beim Teamspringen bei der Weltmeisterschaft in Oberstdorf