Tierfreunde aufgepasst! | Wurden zwei Hunde im Bereich Illertissen vergiftet?

Im Verlauf des Dienstags wurden der Polizei Illertissen zwei Fälle von Hunden mit Vergiftungserscheinungen bekannt. Die Tiere erbrachen Blut und hatten selbiges im Kot. In einem Fall konnte ein Tierarzt durch die Blutuntersuchung eine eindeutige Vergiftung nachweisen.

Jack Russel G3Cab6Ca9E 1280
Symbolbild

Die Hundehalter waren die vergangenen Tage jedoch in völlig verschiedenen Bereichen mit ihren Tieren unterwegs. Ebenso ist unklar, was die Hunde genau zu sich genommen hatten. Die Besitzer konnten von keinen konkreten Auffälligkeiten berichten. Demnach könnte sich ein Fall im Bereich der Raiffeisenstraße in westlicher Richtung bis zur Autobahn ereignet haben.

Der andere könnte in einem Waldstück östlich von Tiefenbach, in der Verlängerung der Bubenhausener Straße, passiert sein. Derzeit ist auch unklar, ob jemand absichtlich Giftköder ausgelegt hat. Es könnte sich auch um einen fahrlässigen Umgang mit Rattengift handeln. Die Polizei rät Hundehaltern derzeit zur Vorsicht.

Bei einer Absuche der fraglichen Bereiche konnten die Beamten keine Auffälligkeiten feststellen. Den betroffenen Hunden, einem Rottweiler und einem Jack Russel Boston Terrier, geht es den Umständen entsprechend. Es bleibt jedoch abzuwarten, wie sie die Vorfälle tatsächlich überstehen werden. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Illertissen, Tel. 07303/9651-0.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.