Tödlicher Bergunfall am Entschenkopf – Wanderer stürzt 100 Meter in die Tiefe

Am Dienstagnachmittag verunglückte ein 38-Jähriger im Abstieg auf dem Wanderweg vom Entschenkopf Richtung Gaisalpseen. Der Mann lief in einer ausgesetzten Passage hinter seiner Begleiterin, kam zu Sturz und stürzte dann durch felsdurchsetztes Steilgelände ca. 100 Höhenmeter ab.mountains-3504161_1280 Tödlicher Bergunfall am Entschenkopf - Wanderer stürzt 100 Meter in die Tiefe News Oberallgäu Polizei & Co Allgäu Berge Bergwacht Entschenkopf Gaisalphorn Hubschrauber Oberstdorf Wandern | Presse Augsburg

Die Besatzung des alarmierten Rettungshubschraubers konnte nur noch den Tod feststellen. Im Einsatz waren die Bergwachtbereitschaft Oberstdorf mit sechs Einsatzkräften, der Rettungshubschrauber Christoph 17, das Kriseninterventionsteam der Bergwacht und die Alpine Einsatzgruppe der Polizei mit Unterstützung des Polizeihubschraubers.

Weiterer Zwischenfall in der Nähe

Ganz in der Nähe ereignete sich am Dienstagnachmittag ein weiterer Zwischenfall. Zwei Wanderinnen meldeten sich per Notruf  bei der Rettungsleitstelle, da sie sich im Bereich Gaisalphorn verstiegen hatten. Die beiden Frauen versuchten in ihrem Aufstieg anderen unbekannten Wanderern zu folgen, die ihnen diese untypische und weglose Aufstiegsvariante empfohlen hatten. Nachdem die Frauen die vorausgehenden Wanderer aus den Augen verloren hatten, kamen sie in anspruchsvolles und absturzgefährdetes alpines Gelände. Aus Angst vor einem möglichen Absturz wählten sie richtiger Weise den Notruf und konnten durch zwei Einsatzkräfte der Bergwacht Oberstdorf und dem Polizeihubschrauber mittels Rettungswinde unverletzt gerettet werden.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.