Am Freitag (10.06.2022) um kurz vor 12:00 Uhr ging bei der Polizei ein
Notruf eines Angehörigen einer Familie im Hochfeld ein. Er teilte der Polizei den Tod einer 57-jährigen Frau mit. Erste Ermittlungen ergaben, dass eine 87-jährige Frau ihre seit Geburt behinderte und stark pflegebedürftige Tochter in der gemeinsamen Wohnung erdrosselte und sich danach dort selbst versuchte, sich das Leben zu nehmen.

Hands 2906458 1280
Symbolbild

Seitens der Staatsanwaltschaft Augsburg wurde ein Haftbefehl gegen die 87-Jährige
beim Amtsgericht Augsburg beantragt, der am 11.06.2022 von einem Ermittlungsrichter
erlassen und in Vollzug gesetzt wurde. Die 87-Jährige war seitdem
in einer Justizvollzugsanstalt untergebracht.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsrichter des Amtsgerichts
Augsburg den Haftbefehl gegen die 87-jährige Beschuldigte aufgehoben. Die bisherigen Ermittlungsergebnisse konnten ein eigenmächtiges Handeln der Beschuldigten und damit auch den dringenden Tatverdacht des Totschlags (§ 212 StGB) nicht erhärten. Die Beschuldigte wurde noch heute aus der Untersuchungshaft entlassen.

Die Ermittlungen werden derzeit wegen des Tatvorwurfs Tötung auf Verlangen
(§ 216 StGB) fortgeführt. Insofern besteht jedoch kein Haftgrund.

Augsburg-Hochfeld | 87-Jährige erdrosselt schwerkranke, pflegebedürftige Tochter