Die Bulls Sonthofen verlieren das vorletzte Heimspiel in dieser Saison gegen die Starbulls aus Rosenheim mit 3:8.

Von Beginn an dominierten die Gäste aus Rosenheim das Spielgeschehen. So gingen diese auch in der 4. Minute durch Bergmann mit 0:1 verdient in Führung. Nur zwei Minuten später die erste Überzahlsituation für die Starbulls. Diese nutzten sie prompt für das 0:2 durch Witala. Vom war ERC zu diesem Zeitpunkt kaum etwas zu sehen. In der 8. Minute erneut Überzahl für die Oberbayern. Doch diesmal stand die Defensive der Bulls gut. Die Bulls hatten in dieser Phase die bisher besten Möglichkeiten, doch Lukas Steinhauer hielt das Tor der Starbulls sicher sauber. Durch dieses Aufbäumen der Sonthofer musste ebenfalls ein Rosenheimer in die Kühlbox, sodass es mit 4 gegen 4 weiterging. Diesen Freiraum nutzte Slanina mit einem satten Schlagschuss in den Winkel zum 0:3 (9. Spielminute). Die Starbulls traten auch weiterhin mächtig aufs Gas und legten nur drei Minuten später nochmal nach: Höller erzielte das 0:4. Danach der ERC endlich wach und besser im Spiel. Dies nutzte Marc Sill nur eine Minute später zum ersten Treffer für die Bulls an diesem Abend und konnte auf 1:4 verkürzen. Damit ging es auch in die erste Drittelpause.

Im zweiten Drittel blieben die Bulls weiterhin im Vormarsch und nach nur 19 gespielten Sekunden war es erneut Marc Sill, der zum 2:4 einschieben konnte. Im Anschluss neutralisierten sich beide Teams weitestgehend, sodass erst in der 31. Minute der nächste Treffer fiel: Einen Fehler im Spielaufbau des ERC nutzte Bucheli eiskalt aus und stelle den alten 3-Tore-Abstand wieder her. Der ERC blieb aber dran und konnte durch Martin Guth in der 33. Minute auf 3:5 verkürzen. Damit ging es auch in die letzte Drittelpause.

Im letzten Drittel ließen die Rosenheimer jedoch nichts mehr anbrennen. Die Bulls hielten zwar ordentlich dagegen, doch die Defensive der Starbulls stand sicher. Die Angriffsreihen der Oberbayern legten sogar noch drei weitere Treffer nach. In der 46. Minute war es Fröhlich, der im Powerplay zum 3:6 traf. Fünf Minuten vor Ende das 3:7 durch Bilek und nur 30 Sekunden später traf Bilek erneut zum 3:8 – der Endstand.

Manuel Kofler war zufrieden mit den drei Punkten für seine Mannschaft an diesem Abend. Sonthofens Coach Martin Sekera sah kein schlechtes Spiel seines Teams. „Wäre das erste Drittel nicht gewesen, wäre es vermutlich knapper geworden. Im zweiten Drittel waren wir besser und haben auch verdient die Tore gemacht“, so Sekera.

Eine schöne Nachricht an diesem Abend: Mit Dustin Ottenbreit und Tobias Köberle haben zwei Talente aus dem eignen Nachwuchs ihre erste Eiszeit in der Oberliga bekommen.