„Totalausfall!“ | Die Stimmen zur FCA-Klatsche in Freiburg

Der FC Augsburg kassierte beim SC Freiburg eine auch in dieser höhe mehr als verdiente 1:5-Klatsche. Totalausfall, Katastrophe, das sagen die Beteiligten zur Pleite.

Gregor Kobel: „Das war ein Totalausfall von uns heute. Ich weiß nicht, wo wir waren, jedenfalls nicht auf dem Platz. Vor der Pause hätte es auch schon 5:0 oder 6:0 für Freiburg stehen können. Erst nach der Pause haben wir eine etwas bessere Phase gehabt, in der wir etwas Pech hatten. Sonst wären wir vielleicht noch näher rangekommen. Aber zum Schluss haben wir uns wieder hängen lassen. Es gibt so Tage und es gibt auch keine Erklärung für so eine Leistung. Am Charakter der Mannschaft liegt es nicht. Wir müssen uns jetzt ein paar Tage ärgern, aber dann mit Mut nach vorne schauen.“

Rani Khedira: „Die erste Halbzeit war eine katastrophale Leistung von uns. Es war von A bis Z einfach schlecht. In der Pause haben wir uns vorgenommen, noch einmal alles zu versuchen. Das hat phasenweise geklappt, aber trotzdem muss man sagen, dass es insgesamt einfach schlecht war.“

Stefan Reuter (Manager Augsburg): „Wir werden die Dinge intern analysieren und dabei sicher nichts schönreden. Da werden schon einige Fragen gestellt werden. Wir müssen uns überlegen, wie es zu solch einer ersten Halbzeit kommen konnte. Das war extrem enttäuschend und ernüchternd.Wir waren in allen Belangen unterlegen. Die Körpersprache und das Auftreten waren richtig schlecht.“ Quelle: Sport 1

Manuel Baum (Trainer Augsburg): „Ich weiß nicht, ob ich schon einmal so eine schlechte Halbzeit von uns gesehen habe. Wir sind in keinen Zweikampf reingekommen und haben alles vermissen lassen, was den FC Augsburg eigentlich auszeichnet. Wir waren in allen Belangen unterlegen. Nach der Pause haben wir uns kurzzeitig am Riemen gerissen, aber insgesamt war das eine ganz schlechte Leistung. Das muss ich erst einmal sacken lassen, weil es unerklärlich ist, nach dem guten Spiel gegen Bayern, eine Woche später so eine Leistung abzuliefern.“

Christian Streich (Trainer Freiburg): „Wir kannten die Situation in Augsburg, auch mit ihren vielen Personalsorgen. Daher wollten wir anlaufen, aus einer guten Ordnung heraus und den Gegner zu Fehlern zwingen. In der zweiten Halbzeit hatten wir eine kritische Phase, nachdem das 3:1 gefallen ist. Aber mit dem 4:1 hatten wir die Partie wieder im Griff und unseren Zuschauern begeisternden Fußball geboten. Ich muss der Mannschaft ein großes Kompliment machen.“