Tourismusbeauftragter hält Reiseverbot für unwahrscheinlich

Der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß (CDU), glaubt nicht daran, dass in Deutschland ein komplettes Auslandsreiseverbot kommen wird. „Ich denke, dass wir derzeit in Europa kein Reiseverbot verhängen können, weil wir in der Europäischen Union eine Freizügigkeit haben“, sagte er in der Sendung „Frühstart“ von RTL und n-tv. „Freie Grenzen sind was ganz Wichtiges.“

Dts Image 15303 Tepejscjao 3121 800 600Flugpassagiere während der Coronakrise, über dts Nachrichtenagentur

Die Bundesregierung werde ihren Prüfauftrag zum Reiseverbot voraussichtlich diese Woche abschließen. „Ich glaube, dass wir wenig über Verbote reden sollten. Wir sollten mehr darüber reden, wie wir Reisen möglich machen“, so Bareiß.

Er verteidigte die ab Dienstag geltende Testpflicht für Rückkehrer von Flugreisen. „Das ist etwas, was Sicherheit schafft und auch richtig ist.“ Man wolle Gewissheit, dass die Urlauber gesund zurückkommen. Bareiß verwies zudem auf die im Ausland derzeit teils bessere Infektionslage.

„Wenn wir beispielsweise nach Mallorca fliegen, haben wir eine niedrigere Ansteckungsgefahr als in Berlin oder Stuttgart.“ Ob die Testpflicht auch im Sommer noch gelten werde, könne man im Moment noch nicht abschätzen, sagte der CDU-Politiker weiter. Das hänge auch davon ab, wie viele Menschen bis dahin geimpft seien.