Tourismusverband Allgäu/Bayerisch-Schwaben: Zinnecker soll Holetschek an der Spitze folgen

Einen ungeplanten Wechsel wird es im Vorsitz des Tourismusverbandes Allgäu/Bayerisch-Schwaben (TVABS) geben: Die bisherige Stellvertreterin und Ostallgäuer Landrätin Maria Rita Zinnecker soll neue Vorsitzende des TVABS und damit Nachfolgerin von Klaus Holetschek werden.

csm_Zinnecker_Portrait_01_f22fa4dc72 Tourismusverband Allgäu/Bayerisch-Schwaben: Zinnecker soll Holetschek an der Spitze folgen News Ostallgäu Politik Wirtschaft Allgäu Bayerisch Schwaben Holetschek TVABS Zinnecker | Presse Augsburg
Landrätin Zinnecker | Foto: Landkreis Ostallgäu

Zwei Wochen vor der Mitgliederversammlung hat der aktuelle Vorsitzende, Staatssekretär Klaus Holetschek, MdL, dem Vorstand die Botschaft überbracht, dass der Vorsitz in einer überregional tätigen Organisation wie dem TVABS ab Januar nicht mehr mit seinem Posten in der Staatsregierung vereinbar ist.

Vorstand und die aktuell nach der Kommunalwahl noch amtierenden Beiräte des Tourismusverbands Allgäu/Bayerisch-Schwaben verständigten sich daraufhin in einer kurzfristig einberufenen Vorstandssitzung auf einen neuen Wahlvorschlag für die anstehenden Neuwahlen von Vorstand und Beirat: Als neue Vorsitzende wird sich die bisherige Stellvertretende Vorsitzende Landrätin Maria Rita Zinnecker zur Wahl um den Verbandsvorsitz stellen. Holetschek, seit 2011 Vorsitzender, kandidiert für einen der beiden Stellvertreterposten. Weiterer Kandidat für einen Stellvertreterposten ist Johannes Hintersberger, Mdl, aus Augsburg. Der große Wunsch aller Vorstands- und Beiratsmitglieder war, Holetschek weiter in der touristischen Arbeit in Schwaben einzubinden und ihn dabei zu haben. 

„Vorstand und Beirat haben sich im großen Einvernehmen auf diese Regelung geeinigt und geben zusammen mit der Geschäftsführung eine entsprechende Empfehlung des Vorstands an die Mitgliederversammlung“, äußern sich Staatssekretär Holetschek und Landrätin Zinnecker. „Somit kann die wichtige Verbandsarbeit in der Vernetzung von Tourismusorten, Leistungsträgern und touristischen Partnern mit der gewünschten Kontinuität und Verbindung zur Staatsregierung erfolgreich weitergeführt werden“, so der aktuelle Vorsitzende.

Das letztendliche Votum haben nun die Mitglieder bei der Verbandsversammlung am 23. Oktober in Memmingen.