Transaktionsvertrag unterzeichnet – Universitätsklinik Augsburg ist auf der Zielgeraden

„Die neue Uniklinik in Augsburg ist auf der Zielgeraden“, freute sich Ministerpräsident Dr. Markus Söder im Rahmen der Unterzeichnung des Transaktionsvertrags für das Universitätsklinikum Augsburg im Prinz-Carl-Palais in München.

18_06_13_Unterzeichnung_Transaktionsvertrag0J7A0116 Transaktionsvertrag unterzeichnet - Universitätsklinik Augsburg ist auf der Zielgeraden Augsburg Stadt Gesundheit News Newsletter Politik Dr. Kurt Gribl Klinikum Augsburgm Augsburg Krankenhauszweckverband Augsburg KZVA Markus Söder Martin Sailer Prof. Dr. Marion Kiechle Universitätsklinik Augsburg | Presse Augsburg
Landrat des Landkreises Augsburg, Martin Sailer, Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Prof. Dr. Marion Kiechle, OB Dr. Kurt Gribl und Ministerpräsident Dr. Markus Söder | Foto: Staatskanzlei

„Sie ist eine enorme Stärkung für ganz Schwaben und verbessert die medizinische Versorgung der Menschen. Der Freistaat investiert mehr als eine Milliarde Euro in ein Vorzeigeprojekt, das auf Jahrzehnte Nutzen für Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung entfalten wird“, so Söder. Weitere Unterzeichner waren Bayerns Wissenschaftsministerin Prof. Dr. Marion Kiechle, der Landrat des Landkreises Augsburg, Martin Sailer, und der Augsburger Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl.

Im Oktober 2016 hat das Bayerische Kabinett die Errichtung eines Universitätsklinikums in Augsburg beschlossen. Neben dem Gesetz zur Errichtung des Universitätsklinikums Augsburg, das am 26. Juni 2018 vom Landtag verabschiedet werden soll, bildet der Transaktionsvertrag die Rechtgrundlage für den Trägerwechsel des Klinikums Augsburg mit Regelungen unter anderem zu Altverbindlichkeiten und Baukosten. Zum 1. Januar 2019 geht die Trägerschaft vom Krankenhauszweckverband Augsburg (KZVA) auf den Freistaat über.

“Mit der Unterzeichnung des Transaktionsvertrages erreichen wir ein seit Jahrzehnten für Augsburg und die ganze Region verfolgtes Ziel: Die Uni-Klinik ist da!!!. Und damit die Sicherung einer dauerhaften medizinischen Spitzenversorgung für mehr als 5 Mio. Menschen in Augsburg und weit darüber hinaus. Aber auch die Entlastung der bisherigen Träger von künftigen erheblichen finanziellen Belastungen. Dass die Uniklinik darüber hinaus der ganzen Region einen Megaschub für wirtschaftliche Entwicklung und Arbeitsplätze gibt, kommt noch oben drauf. Die Stadt Augsburg ist dem Freistaat Bayern für diese epochale Entscheidung und die kraftvolle Umsetzung in hohem Maße zu Dank verpflichtet. Der Vorgang ist ein Meisterstück an Gemeinschaftsleistung der beiden Ministerpräsidenten und den  im Landtag für Augsburg und den Landkreis seit Jahrzehnten in dieser Mission agierenden Abgeordneten“, so Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl nach der Unterzeichnung heute.