Mit seinem neuen Trainer Martin Schmidt will der FC Augsburg im Abstiegskampf durchstarten. Dabei hatte der Neu-Coach heute auswärts bei Eintracht Frankfurt keine leichte Aufgabe. Doch die Schwaben machten es gut und erkämpften sich unerwartete 3 Punkte bei der Eintracht – ein echter Bigpoint.

Im Vergleich zur letzten Partie unter Manuel Baum (0:4 gegen Hoffenheim) stelle Martin Schmidt die Mannschaft auf vier Postionen um. Khedira, Stafylidis, Hahn und Finnbogason kamen für Oxford, Danso (jeweils Bank), Max und Ji. Und die Augsburger begannen durchaus forsch: Bereits in der 2. Minute bekam Stafylidis einen schönen Ball auf links und seine scharfe Flanke wurde ungewollt zum Torschuss. Torhüter Trapp war darauf nicht vorbereitet aber zu seinem Glück ging der Ball knapp über das Gehäuse.

In der 15. Minute war es dann die Eintracht, die relativ einfach zum 1:0 Führungstreffer kam. Kostic kam auf der linken Seite völlig unbedrängt zur Flanke und Paciencia nickte ebenfalls nahezu ungestört zur Führung ein. Frankfurt war jetzt besser im Spiel aber die Augsburger hielten weiter kämpferisch dagegen. Kurz nach der 2:0-Chance für die Frankfurter waren es in der 31. Minute die Fuggerstädter, die eine gute Chance zum Ausgleich eiskalt ausnutzten: Baier bediente Gregoritsch und der steckte den Ball mustergültig zu Marco Richter durch, der zwei Gegenspieler stehen ließ und den Ball aus 10 Metern in die Maschen donnerte.

Das Spiel war jetzt nicht nur vom Ergebnis wieder ausgeglichen. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. In der 40. Minute musste Kobel nach einem Zusammenprall vom Platz, für ihn kam Luthe. Und waren es im Laufe der Saison immer die Augsburger, die sich in den letzten Minuten der ersten Hälfte noch ein Tor einschenken ließen, zeigte die Mannschaft heute ein anderes Gesicht: In der 4. Minute der Nachspielzeit erzielte Marco Richter mit einem perfekt platzierten Schuss aus gut 15 Metern das 2:1. So ging es auch in die Pause.

Ohne Wechsel ging es in die zweite Hälfte. Trotzdem musste zwei Minuten später ein Frankfurter vom Platz: Fernandes erhielt nach einem harten Foul an Schmid Gelb-Rot von Schiedsrichter Dankert.

Augsburg hatte jetzt viel Platz und auch die Chancen zum 3:1 und 4:1, aber noch fehlte die letzte Konsequenz und Frankfurt blieb im Spiel. In der 70. Minute hatte Rebic das 2:2 auf dem Fuß aber Khedira blockte den Ball reaktionsschnell ab und verhinderte den Ausgleich. Die Frankfurter waren jetzt auch mit 10 Mann wieder voll im Spiel und gaben alles.

In der 84. Minute breitete Gregoritsch dem Treiben ein Ende und traf zum 3:1 Endstand. Augsburg holt sich 3 ganz wichtige Punkte in Frankfurt und klettert mit 28 Punkten auf Platz 14 der Tabelle.

Am Samstag kann im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart (Platz 16, 21 Punkte) ein weiterer wichtiger Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht werden.