Treibhausgasemissionen 2019 um 6,3 Prozent gesunken

Die Treibhausgasemissionen in Deutschland sind im vergangenen Jahr gesunken. Insgesamt wurden 2019 rund 805 Millionen Tonnen Treibhausgase freigesetzt – rund 54 Millionen Tonnen oder 6,3 Prozent weniger als 2018, teilten das Umweltbundesamt (UBA) und das Bundesumweltministerium nach einer ersten Prognose am Montag mit. Mit Ausnahme des globalen Krisenjahres 2009 sei die Minderung im Jahr 2019 der größte jährliche Rückgang seit 1990, hieß es.

treibhausgasemissionen-2019-um-63-prozent-gesunken Treibhausgasemissionen 2019 um 6,3 Prozent gesunken Politik & Wirtschaft Überregionale Schlagzeilen 1 2018 2019 4 Deutschland Es Klimaschutz Landwirtschaft laut MAN Montag Prognose SPD Svenja Schulze verbrannt Vergleich | Presse AugsburgRuhrgebiet, über dts Nachrichtenagentur

Im Vergleich zu 1990 sanken die Emissionen in Deutschland um 35,7 Prozent. Bis 2030 will Deutschland seine Emissionen laut Klimaschutzgesetz um mindestens 55 Prozent mindern. „Deutschland hat 2019 einen großen Schritt beim Klimaschutz geschafft“, ließ sich Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) zitieren.

Die Klimabilanz von 2019 zeige: „Unsere Maßnahmen greifen, es wurde deutlich weniger Kohle verbrannt.“ Da, wo die Politik bereits gehandelt habe, liege man beim Klimaschutz weitgehend auf Kurs, so Schulze. „Zusätzliche Maßnahmen sind in der Verkehrspolitik und bei den Gebäuden nötig, um auch dort die Trendwende zu sinkenden Emissionen zu schaffen.“ Die größten Fortschritte gab es 2019 in der Energiewirtschaft: Hier gingen die Emissionen im Vergleich zum Vorjahr um 51 Millionen Tonnen zurück (minus 16,7 Prozent).

Im Verkehrssektor stiegen die Emissionen 2019 um 1,2 Millionen Tonnen auf 163,5 Millionen Tonnen (plus 0,7 Prozent) an. In der Industrie gingen die Emissionen um 3,7 Prozent zurück. In der Landwirtschaft sanken sie um 2,3 Prozent auf 68,2 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente. Im Abfallsektor gingen sie um 4,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr zurück.