Treuchtlingen | Auto prallt gegen Hausmauer – Fahrer tot, Beifahrer kämpft um sein Leben

Ein lauter Knall zerreißt in der Nacht zu Sonntag (26.09.2021) die Stille im mittelfränkischen Treuchtlingen: Ein Audi ist an der Hauptstraße in eine Hausmauer gekracht. Gegen 2:50 Uhr geht der Alarm darüber bei Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei ein. Sofort machen sich die Einsatzkräfte auf den Weg – der Rettungsdienst ist zuerst vor Ort, dann die Feuerwehr.

210925 Vifogra Unfall Treuchlingen 14 Scaled
Bild:: vifogra

Beim Eintreffen der Kameraden der Feuerwehr Treuchtlingen bestätigt sich das Meldebild. Ein blauer Audi hat frontal die Wand eines Gebäudes getroffen und noch einen Fahrradständer mitgenommen. Der Rettungsdienst versucht sich schon um die Insassen zu kümmern. Mithilfe der Feuerwehr beginnen sie eine Crashrettung, um den eingeklemmten Fahrer zu retten. Doch der 31-Jährige, der ebenso wie sein 26-jähriger Beifahrer nicht angeschnallt war, erliegt seinen Verletzungen noch im Fahrzeug. Der Beifahrer kommt mit schwersten Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik.

Wie genau der Unfall im innerörtlichen 30er-Bereich passieren konnte, ist noch nicht geklärt. „Man kann sagen, dass die 30 km/h überschritten waren. Wie viel oder wie hoch die Geschwindigkeit war, kann man derzeit noch nicht sagen. Das wurde von der Staatsanwaltschaft einen Gutachter beauftragt. Der es hier vor Ort und verrichtet seine Arbeit. Die Witterungsverhältnisse sind bekannt. Es hat kurz vor dem Verkehrsunfall leicht zu regnen begonnen. Die Straße war zumindest feucht“, so Matthias Kögel von der Polizeiinspektion Treuchtlingen.

Das Traurige: Während der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme müssen sich Polizei und Feuerwehr mit einem uneinsichtigen Gaffer herumschlagen. Der augenscheinlich alkoholisierte Mann will sich unbedingt die Unglücksstelle ansehen. Erst als die Polizei Gewahrsam androht und die Feuerwehr ihn nach Hause bringt, scheint der Weg ins Bett zu glücken.