Trotz 0:2 beim Dolomitencup – 350 Fans feiern die Augsburger Panther nach Finalniederlage gegen Biel

Die Augsburger Panther hatten es im Finale des Dolomitencups mit dem EHC Biel/Bienne zu tun bekommen. Wie beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Clubs behielten die Schweizer die Oberhand.20210803 Aev 110

Es war ein starkes Spiel und die AEV-Fans feierten und doch war es das Ende einer tollen Europa-Reise. Das CHL-Abenteuer der Augsburger Panther endete am 19. November 2019 beim EHC Biel/Bienne. Fast zwei Jahre ist das nun her, jetzt bekamen die Fuggerstädter die Light-Version einer Revanche. Im Finale des Dolomitencups gab es ein Wiedersehen mit den Schweizern. Wieder einmal feierten die Anhänger der Rot-grün-weißen , wieder einmal hatte man den EHC aber nicht bezwingen können.

Zahlreiche Strafzeiten im Anfangsdrittel hatten Augsburg ein besseres Ergebnis gekostet. Zweimal war das Team aus dem Kanton Bern mit einem Mann mehr erfolgreich. Haas per Handgelenksschuss (12.) und nur wenig später Rathgeb waren für die Rot-gelben erfolgreich. Die Vorentscheidung zugunsten der stark verteidigenden Schweizer war bereits gefallen.

Zwar hatte der AEV gerade im Mitteldrittel hatte seine Möglichkeiten, konnte aber gegen den guten Bieler Schlussmann Joren van Pottelberghe nichts mehr ausrichten. Der Rekordsieger musste als Verlierer vom Eis der Neumarkter Arena gehen. Auch wenn der Pokal kein fünftes Mal im Gepäck der Panther landete, war das Turnier ein guter Anfang des neuformierten DEL-Teams. Wie vor zwei Jahren endete ein europäischer Auftritt mit einer Niederlage gegen Biel, wieder wurden die Augsburger mit viel Applaus der etwa 350 Schlachtenbummler verabschiedet.

Bereits am kommenden Freitag steht für die Panther der nächste Test an. Bei den Graz 99ers möchte man dann wieder als Sieger vom Eis gehen.