Trotz Finalniederlage ist der Sieger in den Reihen der Augsburger Panther | 4:5 gegen Zagreb

Am heutigen Nachmittag mussten die Augsburger Panter im Finalspiel um den Gäuboden-Cup in Straubing gegen Medvescak Zagreb aus der starken Kontinentale Hockey-Liga (KHL) spielen. Am Ende gewannen die Kroaten ein interessantes Spiel mit 5:4, doch der Sieger des Tages war mit Nachwuchsmann Fabian Voit in den Reihen des AEV zu finden.

aev_voit Trotz Finalniederlage ist der Sieger in den Reihen der Augsburger Panther | 4:5 gegen Zagreb Augsburger Panther News Sport AEV Augsburger EV Augsburger Panther DEL Drew LeBlanc Fabian Voit Gäuboden-Cup Gäubodenvolksfest-Cup KHL KHL Medvescak Zagreb | Presse Augsburg
Fabian Voit erzielte sein erstes Tor im Profikader. | Foto: https://www.facebook.com/augsburger.ev

Im Vergleich zum Freitagsspiel gegen die Straubing Tigers musste AEV-Coach Mike Stewart auf Oberg und Matsumoto verzichten. Dies war ihm Grund genug seine eigenen Aussagen wahr zu machen und dem Nachwuchs eine Chance zu geben. An diesem Nachmittag rutschte der letztjährige Topscorer der AEV-DNL-Mannschaft Fabian Voit in das Aufgebot und bedankte sich bald bei seinem Trainer. In der 8. Spielminute war er es, der die Augsburger Panther nach einem scharfen Pass von LeBlanc mit 1:0 in Führung schoss. Es war sein erstes Tor im ersten Einsatz im Profikader.

Auch beim nächsten Treffer lieferte LeBlanc die Vorlage. In doppelter Überzahl schloss er einen sehenswerten Aufbau über Ciernik und Lamb mit einem Pass zu Holzmann ab, der nur noch zum 2:0 einschieben musste (13.). Kurz vor der ersten Pause konnten die Fuggerstädter sogar noch ein weiteres Mal jubeln. Ciernik konnte einen abgefälschten Schuss im Tor unterbringen.

Doch diese hohe Führung war noch lange nicht die Vorentscheidung in diesem Spiel. Im Gegenteil. Zagreb kam mit voller Kraft aus der Kabine zurück und belohnte sich in der 27. Spielminute durch ein Tor von Smolenak. Als der frühere Mannheimer Gulmac nur wenig später einen Aufbaufehler des AEV eiskalt ausnützen konnte, war der Anschluss wieder hergestellt. Zwar versuchten die Rot-grün-weißen in der Folge wieder mehr vom Spiel zu erobern, gerieten aber durch weitere Treffer von Brule und Bjorkstrand bis zur zweiten Pausensirene sogar erstmals in Rückstand.

Kurz nach dem letzten Seitenwechsel konnten die Panther den Ausgleich wieder herstellen. Drew LeBlanc legte zum dritten Mal an diesem Nachmittag ein Tor auf, diesmal war Grygiel der dankbare Abnehmer. Drei Minuten vor dem Ende hätte Augsburg sogar noch in Überzahl in Führung gehen können, doch Zagrebs Genoway schnappte sich in Unterzahl die Scheibe und ließ Panthergoalie Deslauriers mit einem Flachschuss keine Abwehrchance.

Am Ende mussten die Augsburger Panther nach einer guten Leistung mit 4:5 geschlagen die Heimreise antreten, hatten aber mit Voit den Gewinner in ihren Reihen. Am kommenden Freitag, 21.August (19:30 Uhr) können die AEV-Fans ihr Team erstmals im heimischen Curt-Frenzel-Stadion erleben. Gegner ist Hockey Thurgau aus der schweizer Nationalliga B.