Die Memminger Indians fahren gegen Passau den nächsten Heimsieg ein. Das dezimierte Team des Trainergespanns Lidström & Huhn erkämpfte sich einen souveränen 6:2 Erfolg gegen die Black Hawks vor rund 1250 Zuschauern.

Dsc 7533 20
Foto: Alwin Zwibel

Neben Jaro Hafenrichter und Sergei Topol fehlten Milan Pfalzer, Leon Kittel und Leon Meder krankheitsbedingt, fünf weitere Spieler waren erst am Vormittag, nach überstandener Krankheit, wieder ins Training eingestiegen. Joey Vollmer startete erstmals im Tor für die Indians. Im ersten Drittel hatten die Memminger das Spiel bereits im Griff und gingen in der 12.Minute verdient in Führung. Gints Meija stand goldrichtig und schoss das 1:0. Doch Passau gelang eine Minute später der Ausgleich. Brett Schaefer markierte den Ausgleich. Sekunden später ging Memmingen aber erneut in Führung. Marcus Marsall netzte abgezockt zum 2:1 ein. Doch mit dieser Führung ging Memmingen nicht in die Pause. Effiziente Black Hawks trafen abermals zum 2:2 Ausgleich.

Im zweiten Drittel übernahmen die Indians komplett das Spiel und traten nun sehr souverän auf. So gelangen den Maustädtern drei Treffer in Überzahl. Matej Pekr und Donat Peter erhöhten auf 4:2 (24./25.Minute). Gegen Ende des Drittels war es dann erneut Pekr, der zum 5:2 einlochte. Der Bann des letztjährigen Top-Toschützen war damit endgültig gebrochen.

Im letzten Drittel ließen die Rot-Weißen nicht mehr viel anbrennen. Defensiv standen die Indianer kompakt, offensiv gelang den Hausherren ein weiterer Treffer zum 6:2 Endstand. Pascal Dopatka war der Torschütze, welcher die starke Leistung der dritten Angriffsformation krönte.

Kasselaner Doppelschlag besiegelt Niederlage des ESV Kaufbeuren

Damit holten die Indians die nächsten drei Punkte am Hühnerberg. Weiter geht es für den ECDC am Sonntag in Deggendorf. Spielbeginn in Niederbayern ist um 18:45 Uhr. Das nächste Heimspiel findet am kommenden Freitag um 20:00 Uhr statt. Der Gegner zum Blaulichttag ist dann der EHC Klostersee.

fl/mfr

ECDC Memmingen: Vollmer (Eisenhut) – Svedlund, Jiranek; Schwaiger, Schirrmacher; Kasten, Stange; Menner – Marsall, Peter, Pekr; Meija, Meisinger, Pohl; Gorgenländer, Kryvorutskyy, Dopatka.

Tore: 1:0 (12.) Meija (Pohl, Meisinger), 1:1 (13.) Schäfer (Popoff, Ovaska), 2:1 (13.) Marsall (Peter, Schwaiger), 2:2 (15.) Dybowski (Cizek, Bitomsky), 3:2 (26.) Pekr (Svedlund, Meisinger, 5-4), 4:2 (29.) Peter (Pekr, Svedlund, 5-4), 5:2 (40.) Pekr (Peter, Meisinger, 5-4), 6:2 (50.) Dopatka (Schwaiger)

Strafminuten: Memmingen 10 – Passau 14

Zuschauer: 1225