Trotz zweier Premierentore – Augsburger Panther verlieren nach guter Leistung auch in Nürnberg

Die Augsburger Panther hatten zuletzt drei Mal in Serie verloren und dabei teils schwacher Leistungen gezeigt. Heute in Nürnberg agierte der AEV deutlich verbessert, verlor aber trotz dreier Premierentore erneut mit einem Treffer Unterschied. Nürnberg sicherte sich mit 5:4 n.P. den Sieg.

Endlich konnte sich Callahan als Torschütze feiern lassen

Die letzten Spiele in der DEL liefen für die Augsburger Panther alles andere als gewünscht. Dreimal in Folge wurde verloren, die Leistung war dabei teils äußerst schwach. Mit diesem Paket im Gepäck ging es für den AEV heute zum Franken-Schwaben-Duell nach Nürnberg. Nicht mit im Kader standen dabei Kapitän Steffen Tölzer (angeschlagen), sowie die überzähligen Lambacher und Ullmann.

Premierentor nach 11 Sekunden

Die Icetigers gingen nach vier Erfolgen in Serie mit breiter Brust in das Spiel und wurden gleich zu Beginn „kalt geduscht“. Direkt nach dem Eröffnungbully kam Trevelyan vor dem Tor von Treutle zum Abschluss, Augsburgs Neuzugang Kosmachuk jagte den Nachschuss nach 11 Sekunden in die Maschen. Es war der erste DEL-Treffer des erst in der letzten Woche verpflichteten Kanadiers.

mehr Eishockey aus dem Raum Augsburg: EHC Königsbrunn lässt gegen den EHC Klostersee wichtige Punkte liegen 

Etwas mehr als zehn Minuten konnte Augsburg diese Führung in einem ausgeglichenen Startdrittel verteidigen, ehe Reimer zum Ausgleich traf (12.). Kurz danach kam es aber zu einem Schnitt im guten Spiel, und dies im wahrsten Sinne des Wortes. Nürnbergs Festerling traf Sternheimer unglücklich am Bein und verletzte den jungen Augsburger. Der Angreifer musste vom Eis getragen werden und konnte nicht mehr eingreifen. Auf dem Weg ins Krankenhaus musste er nicht miterleben, dass die Gastgeber noch vor der ersten Pausensirene in Führung gingen. Dupuis konnte von hinter dem AEV-Tor den freien Brown anspielen, eine Chance die sich der Torjäger der Icetigers natürlich nicht nehmen ließ.

Brown sorgt für Pausendämpfer

Die Panther ließen sich aber an diesem Abend davon nicht entmutigen und hielten weiter dagegen, auch das sonst in dieser Saison so schwache Unterzahlspiel sollte heute Stand halten. Hier war etwas drin für den AEV. Als Trevelyan einen Konter sehenswert zum Ausgleich ins Kreuzeck genagelt hatte, keimte mehr als leise Hoffnung auf Zählbares auf (26.). Die Mannschaft von Trainer Tray Tuomie machte es gut, und doch musste man wieder mit einem Rückstand in die Kabine. Erneut war es Brown, der erneut auf Vorlage von Dupuis treffen konnte (39.).

Endlich: Callahan trifft für den AEV

Auch diesen Dämpfer konnte Augsburg wegstecken. Als Nürnbergs Summers auf der Strafbank Platz nehmen musste, konnte man die zweite Premiere an diesem Abend feiern. Der oft gescholtene Callahan konnte einen McNeill-Schuss zum 3:3 abfälschen. Es war auch für ihn der erste Treffer in der DEL.

Aktuelles Gewinnspiel: AEV vs. München-> zum mitspielen anklicken

Wütende Angriffe der Nürnberger waren die Folge, der AEV konnte das 3:3 aber lange verteidigen. Knapp zwei Minuten vor dem Ende konnte der Südtiroler Ramoser nach einem krassen Aufbaufehler alleine auf Keller zulaufen, sein Abschluss landete aber im Handschuh des Augsburger Schlussmanns. Ein Tor war es trotz des sensationellen Aktion des Keepers aber doch. Die Scheibe war im Fanghandschuh über der Linie gewesen. Sollte man auch hier ohne Punkte vom Eis müssen? Noch blieben 2:16 Minuten, die heute auch genutzt wurden. Noch einmal bekamen die Panther die Gelegenheit in Überzahl anzulaufen, vierzig Sekunden vor dem Ende war die Scheibe dann tatsächlich nochmals im Tor. Callahan hatte seinen Premierentor gleich den zweiten Treffer folgen lassen. Der AEV sicherte sich dadurch einen Punkt, den er auch über die anstehende Verlängerung retten konnte. Im entscheidenden Penaltyschießen hatte Nürnberg dann aber Buck in seinen Reihen der Spiel für die Franken entschied.

Am Sonntag kommt der Spiztenreiter

Augsburg verliert zum neunten Mal in dieser Saison ein Spiel mit nur einem Treffer unterschied, kann aber mit dem verdienten Punktgewinn Mut für die anstehenden Aufgaben sammeln. Den dürften sie auch brauchen. Am Sonntag (16:30 Uhr) geht es gegen den klaren Tabellenführer München.