US-Präsident Trump hat seine erste Reaktion auf die rechtsextreme Gewalt in Charlottesville verteidigt.

Beide Seiten, die Rechtsradikalen wie die Gegendemonstranten, hätten Schuld an der Eskalation, sagte er bei einer Pressekonferenz in New York. Damit kehrte Trump zu seiner umstrittenen Position vom Wochenende zurück, bei der er eine klare Schuldzuweisung zunächst vermieden hatte.