TSV Friedberg Handball empfängt unangenehme Gegner – Tabellenzweiter Unterhaching zu Gast

Für die Friedberger Handballer geht es am Sonntag mit einem Heimspiel weiter. Ab 16.30 Uhr empfangen sie den TSV Unterhaching.  Die Oberbayern haben sich in der Vergangenheit stets als unangenehmer Gegner erwiesen. In der letzten Saison empfing Friedberg sie als Tabellenführer und musste eine schmerzliche Heimniederlage hinnehmen. In diese Spielzeit ist Unterhaching mit drei Siegen gestartet und steht punktgleich mit Erlangen 2 auf dem zweiten Rang der Bayernliga. Friedberg hat 4:2 Punkte auf seinem Konto und belegt wegen der guten Tordifferenz den dritten Platz.

tsv-friedberg TSV Friedberg Handball empfängt unangenehme Gegner - Tabellenzweiter Unterhaching zu Gast Handball News News Sport Eichenauer SV TSV Friebderg Handball TSV Unterhaching | Presse Augsburg
Der TSV wird künftig von Molten Deutschland und weplayhandball.de mit Bällen ausgerüstet. Mit neuem Spielgerät geht es gegen Unterhaching

Beim TSV kehrt Simon Schwarz ins Team zurück. Die Sperre aus der letzten Saison ist abgelaufen, der Friedberger ist damit wieder spielberechtigt. Alex Schneider ist zwar nach seiner Schulterverletzung noch angeschlagen, kehrt aber wieder in den Kader zurück und kann seinem Team für einige Minuten helfen. Alexander Grobe, der in Niederraunau erkrankt fehlte, ist wieder gesund und wird ebenfalls mit von der Partie sein.

Zwei wichtige Spieler sind aber angeschlagen. Manuel Scholz hatte die gesamte Woche über Schmerzen am Rücken und konnte nur eingeschränkt trainieren. Mit Problemen am Fuß traf dies auch auf Lukas Aigner zu, bei beiden Akteuren steht hinter einem Einsatz noch ein großes Fragezeichen.

Unterhaching besticht mit seiner Abwehrstärke, die Oberbayern spielen eine stabile und aggressive 6 – 0 – Formation. Außerdem sind sie sehr konterstark über die erste und zweite Welle. Im Angriff ist neben dem groß gewachsenen und wurfstarken Rückraum besonders der erfahrene Kreisläufer zu beachten. Da wird Schwerstarbeit zukommen auf die Deckung der Friedberger.
Trainer Manuel Vilchez – Moreno erwartet ein enges, umkämpftes Spiel: „Unser nächster Gegner hat nicht nur eine sehr starke Mannschaft, sondern zeichnet sich auch durch seinen ungebrochenen Einsatz über 60 Minuten aus. Wenn wir am Sonntag wieder so schlecht starten wie in den letzten beiden Spielen, werden wir keine Chance haben. Statt dessen müssen wir von Beginn an hellwach sein und unseren besten Handball zeigen. Wir wollen unseren Zuschauern den ersten Sieg in dieser Saison bringen, das motiviert uns alle sehr.“

Zweite gegen schwächelnde Oberbayern

Die Friedberger Zweite trifft am Sonntag auf Eichenau. Zu Hause wollen die Handballer ab 14.30 Uhr gegen den Tabellenletzten bestehen.
Eichenau hat die ersten drei Saisonspiele in der Landesliga alle verloren. Damit sind die Oberbayern eines von nur noch zwei Teams, das ohne jeden Pluspunkt auf dem Konto ist. Friedberg musste zuletzt aber zwei Niederlagen hinnehmen und darf sich keinesfalls zu sicher fühlen. Die Mannschaft kann immer noch nicht in Bestbesetzung antreten. Wie schon vor dem Spiel in Vaterstetten sind einige Spieler gesundheitlich angeschlagen.

Domenico Giannino (gia)