TSV Friedberg Handball hofft auf die ersten Saisonpunkte

Am Sonntag ab 16.30 Uhr empfängt die Friedberger Erste den TV Erlangen-Bruck in der Bayernliga. Dann wollen die Handballer in der Staffel Nord-West die ersten Punkte einfahren.

Cl0I9687 Scaled
Foto: Oliver Riesenberger

Denn zum Auftakt gab es zwei Niederlagen für den TSV. Knapp war es am vergangenen Samstag in Roßtal, als die Herzogstädter kurz vor Schluss das entscheidende Gegentor bekamen. Erlangen-Bruck hat noch keine Partie absolviert.

Friedberg kann am Sonntag fast auf alle Akteure zurückgreifen. Nur Kreisläufer Deacon Link ist wegen muskulärer Probleme fraglich. Der Rest des Kaders ist einsatzbereit.

Der TSV hat in der Saisonvorbereitung zweimal gegen Erlangen-Bruck gespielt und kennt die Spielweise der Franken. Sie haben zwei schnelle Außen auf der linken und rechten Seite, die sehr stark sind im Tempospiel. Generell ist die Mannschaft sehr gut auf das Umschaltspiel eingestellt und über den Gegenstoß extrem gefährlich. Erlangen-Bruck besitzt zudem eine eingespielte Mannschaft, der Kader ist seit Jahren zusammen. Einige Spieler haben auch in der Jugend beim Bundesligisten HC Erlangen eine sehr gute Handballausbildung erfahren. Die Franken haben sogar in der Saison 2018/19 in der 3. Liga gespielt, diese Eingespieltheit ist eine weitere Stärke.

Friedbergs Trainer Andreas Dittiger freut sich auf das zweite Heimspiel der Saison: „Wir haben die unglückliche Niederlage in Roßtal gut verkraftet und wollen am Sonntag vor unseren Fans Vollgas geben. Erlangen-Bruck hat eine erfahrene und sehr eingespielte Mannschaft, die wir aus unserer Vorbereitung gut kennen. Nur mit einer absoluten Topleistung können wir am Sonntag bestehen.“

Landkreis-Derby für die Zweite

Die Friedberger Zweite steht am Sonntag ab 14.30 Uhr vor dem Derby gegen Aichach. Dann wollen die Handballer in der Bezirksoberliga die ersten Punkte einfahren.

Doch auch Aichach ist bestimmt besonders motiviert. Denn der Saisonstart ist beiden Teams missglückt. Aichach verlor relativ deutlich gegen Günzburg 2, für die ersatzgeschwächte Friedberger Zweite gab es am letzten Samstag in Bobingen eine noch höhere Niederlage.

Mittlerweile sind die Herzogstädter etwas besser besetzt, unter anderem kommt Jonathan Dorsch zurück in den Kader. Die zweite Mannschaft ist auch als Bewährungsprobe für die Friedberger A-Jugend gedacht, darum wird am Sonntag wieder ein größeres Kontingent mit dabei sein. Am vergangenen Wochenende gegen Bobingen wusste beispielsweise Max Maas schon sehr zu überzeugen, er erzielte sechs Tore.

Aichach hat die Zwangspause ohne größere Abgänge überstanden, zudem hat sich ein früherer Friedberger dem Nachbarn als Spielertrainer angeschlossen. Stefan Knittl hat unter anderem beim TSV Friedberg Bayernliga gespielt und verstärkt jetzt den TSV Aichach. Nicht nur diese Personalie wird das Derby gegen den Nachbarn noch spannender machen.

Trainerin Sandy Mair erwartet ein emotionales Aufeinandertreffen: „Beim Spiel zwischen den beiden benachbarten Vereinen wird bestimmt viel Stimmung sein. Wir freuen uns, dass wir beim Derby unsere Halle auch wieder für die Fans beider Teams öffnen können. Noch sind wir nicht in Bestbesetzung, aber nach der Niederlage letzte Woche hat sich meine Mannschaft viel vorgenommen.“

Domenico Giannino