Das Spitzenspiel zwischen dem Dritten aus Friedberg und dem Tabellenführer aus Bad Neustadt bot großartige Handball – Unterhaltung in einem hochklassigen Spiel. Doch die 22:25 (11:12) Niederlage für die Herzogstädter wird ein Nachspiel haben: Der TSV hat Protest eingelegt.

20151031_haunstetten_friedberg_tsv_004 TSV Friedberg Handball verliert gegen Bad Neustadt und legt dagegen Einspruch ein Aichach Friedberg Handball News News Sport HSC Bad Neustadt TSV Friedberg Handball | Presse Augsburg
von Petersdorff | Foto: Dominik Mesch

Der Grund dafür ist in einer umstrittenen Schiedsrichterentscheidung nach gut 20 Minuten zu finden: Beim Stand von 9:7 unterbrachen die Referees nämlich das Spiel und überstimmten schließlich nach mehrminütiger Diskussion das Kampfgericht, um den Gästen einen zusätzlichen Treffer zum 9:8 zu gewähren. Ihrer Meinung nach war die Torfolge falsch gezählt worden. Abteilungsleiter Dirk Kreutzburg nahm dies zum Anlass für den Einspruch: „Wir haben das gesamte Spiel auf Video und möchten, dass dies von einer unabhängigen Seite überprüft wird. Denn wir denken, dass diese Entscheidung falsch war.“

Überhaupt waren die Referees für viele der Zuschauer in der sehr gut besuchten TSV – Halle ein Anlass zur Unzufriedenheit. Denn nachdem der TSV fünf Minuten vor dem Ende einen 15:19 Rückstand aufgeholt hatte, gab es nach dem 21:21 bei gleich drei Friedberger Angriffen in Folge umstrittene Entscheidungen. Zweimal zählte ein Treffer nicht nach einem Offensivfoul, und als Paul Thiel frei vom Kreis zum Wurf kam und dabei ziemlich eindeutig von hinten gefoult wurde, entschieden die Unparteiischen zum Unmut aller Friedberger Fans auf Abwurf.