Ein weiterer Schlüsselspieler hat den Handballern des TSV Friedberg für die kommende Saison zugesagt. Lukas Aigner, Stammspieler auf der halbrechten Seite, wird in sein drittes Jahr bei den Herzogstädtern gehen.

20140719_tsv-friedberg_potrait_erste-mannschaft_008 TSV Friedberg | Mit Lukas Aigner bleibt ein weiterer Schlüsselspieler in der Herzogstadt Handball News News Sport Lukas Aigner TSV Friedberg | Presse Augsburg
Nach Benjamin von Petersdorff hat auch Lukas Aigner vorzeitig verlängert. | Foto: Dominik Mesch
20140719_tsv-friedberg_potrait_erste-mannschaft_008 TSV Friedberg | Mit Lukas Aigner bleibt ein weiterer Schlüsselspieler in der Herzogstadt Handball News News Sport Lukas Aigner TSV Friedberg | Presse Augsburg
Nach Benjamin von Petersdorff hat auch Lukas Aigner vorzeitig verlängert. | Foto: Dominik Mesch

Wie wichtig der Linkshänder für sein Team ist, konnte man beim letzten Saisonsieg gegen Neuhausen/Filder sehen. Aigner schaffte sechs Treffer und brachte mit seiner Agilität die gegnerische Abwehr andauernd ins Schwitzen. Leider verletzte er sich nur wenige Tage später im Training und konnte seitdem nicht mehr auflaufen.

Aigner kam vom Bayernligisten Simbach nach Friedberg. Schon in seinem ersten Jahr sicherte er sich den Status eines Schlüsselspielers: Als sehr zweikampfstarker Linkshänder nahm er eine wichtige Rolle ein im Offensivkonzept der Herzogstädter. Auch in dieser Saison konnte er in vielen Begegnungen überzeugen und hat zahlreiche wichtige Tore erzielt für den TSV. Sein verletzungsbedingter Ausfall war ein harter Schlag für den Drittligist, seit Ende Januar musste Aigner passen.

Sicherlich wird Friedberg sehr von seiner baldigen Rückkehr profitieren, auch seine Zusage für die kommende Spielzeit ist ein wichtiger Baustein für die Zukunft der Mannschaft. Trainer Mirko Pesic freut sich schon sehr auf den Wiedereinstieg seinen Halbrechten: „Lukas hat auf seiner Position Eigenschaften, die ihn in unserem Kader einzigartig machen. Er kann mit seiner Zweikampfstärke Lücken in die gegnerische Deckung reißen und so seine gute Wurftechnik ausspielen. Von seiner Präsenz und seiner Schnelligkeit profitiert das gesamte Team, wir alle freuen uns, dass er auch in der kommenden Saison für uns spielen wird.“