TSV Handball | Niederlagenserie geht weiter | Mehr Handball aus der Region

Die Friedberger Erste hat auch in Kornwestheim verloren. Beim Vorletzten der 3. Liga gab es eine 22:26 (13:15) Niederlage.Der SV Salamander Kornwestheim konnte im Hinspiel von den Friedbergern noch bezwungen werden. Doch diesmal waren die Voraussetzungen anders: Der TSV hat eine Niederlagenserie hingelegt und vor Wochenfrist gegen Hochdorf einen Zehntorevorsprung noch aus der Hand gegeben.

tsv_Hochdorf_2014_011 TSV Handball | Niederlagenserie geht weiter | Mehr Handball aus der Region Handball News News Sport 3. Liga Süd Bayernliga Damen Handball Kissinger SC Landesliga Salamander Kornwestheim Sport in Augsburg SV Mering TSV Friedberg | Presse Augsburg
Sie haben es wieder versucht und doch wieder verloren | Foto: Wolfgang Czech

Das muss eine Mannschaft erst einmal verkraften. In der ersten Halbzeit gelang das Friedberg nur teilweise, die Herzogstädter zeigten nicht ihre beste Abwehrleistung. Zudem hatten sie auch Verletzungspech, Jonathan Scholz zog sich nach einer Viertelstunde eine Platzwunde am Kopf zu, Spielertrainer Manuel Vilchez – Moreno knickte um und konnte ebenfalls nach 15 Minuten nicht mehr weitermachen. Das war besonders bitter für die Gäste, der erfahrene Spanier hatte bis dahin groß aufgespielt und schon drei Treffer erzielen können, genauso wie Scholz, der danach nur noch kurz in der zweiten Hälfte auf dem Feld stand.Der SV zog nach zehn Minuten auf 3:6 weg. Friedberg verteidigte nicht gut, die Herzogstädter ließen dem gefährlichen Rückraum der Württemberger zu viel Platz. Jonathan Scholz und der spanische Spielertarienr hatten bis dahin die Tore gemacht.

Nach einer Viertelstunde standen dem TSV diese beiden Spieler nicht mehr zur Verfügung, jetzt sprang Andreas Dittiger in die Bresche. Der wurfgewaltige und robuste Akteur, der auch am Kreis schon gute Spiele gezeigt hat, war an diesem Abend bester Friedberger Feldtorschütze.Es spricht für die Moral der Mannschaft, dass sie in einer Partie, in der sie in kurzer Zeit zwei wichtige Spieler verliert, dennoch am Gegner dran bleibt. Kornwestheim führte zwar während des gesamten ersten Abschnitts, aber Friedberg blieb mit seinem variablem Angriffsspiel und einem erneut gut aufgelegten Keeper Benjamin von Petersdorff immer dran. Mehr als auf drei Treffer konnte der SV nie wegziehen, mit der Pausensirene machte dann Thomas Wagenpfeil das 13:15.

Nach dem Seitenwechsel legte Friedberg zunächst richtig gut los. Schon nach vier Minuten war der Rückstand egalisiert, die Gäste übernahmen jetzt die Initiative. Die Defensive stand viel besser als noch vor der Pause, der gut aufgelegte Keeper von Petersdorff und eine starke Offensive brachten dem TSV die Führung. Mit vier Toren in Folge machten die Herzogstädter aus einem 16:17 ein 20:17, zum ersten Mal an diesem Samstag führte der TSV so deutlich. Um die 45. Minute herum, es stand 22:19, kam die Partie in ihre entscheidende Phase. Friedberg hatte mehrmals gute Chancen, den Vorsprung weiter auszubauen, aber ein Siebenmeter und einige freie Würfe fanden nicht den Weg ins Tor. Das lag zum einen an der guten Vorstellung des Kornwestheimers Torwarts, aber auch an einer unerklärlichen Abschlussschwäche der Friedberger. Egal, wie gut die Chance war, der Ball wollte einfach nicht mehr ins Tor.

Nach fünf Minuten ohne jeden Treffer begann Kornwestheim, näher zu kommen. Zehn Minuten vor dem Ende fiel der Anschlusstreffer zum 22:20, in der 55. Minute glichen die Gastgeber aus. Friedberg verteidigte gut, der Mannschaft ist defensiv in der zweiten Hälfte nichts vorzuwerfen, aber die Angriffsleistung der letzten 15 Minuten, in denen trotz einiger guter Möglichkeiten kein einziges Tor gelang, kostete dem TSV am Ende die Partie. Kornwestheim machte in der Schlussphase noch vier Treffer, mit einem 0:7 – Lauf in der Schlussviertelstunde gaben die Herzogstädter die Punkte aus der Hand.

gewinn_superbowl-Kopie1-300x300 TSV Handball | Niederlagenserie geht weiter | Mehr Handball aus der Region Handball News News Sport 3. Liga Süd Bayernliga Damen Handball Kissinger SC Landesliga Salamander Kornwestheim Sport in Augsburg SV Mering TSV Friedberg | Presse AugsburgDas 22:26 (13:15) ist eine weitere bittere Niederlage, damit ist der Vorletzte Kornwestheim bis auf zwei Zähler dran. Trainer Harald Rosenberger rettete sich in Galgenhumor: „Letzte Woche haben wir in der entscheidenden Phase keine Entscheidungen getroffen im Angriff. Das haben wir heute besser gemacht, nur in den letzten 15 Minuten waren viele unserer Entscheidungen falsch. Jetzt haben wir zwei Heimspiele nacheinander, da müssen wir weiter hart an uns arbeiten und dann, wenn es in die kritischen Minuten geht, die richtigen Entscheidungen vor dem Tor treffen. Balingen und vor allem Rödelsee werden ganz wichtige Spiele, wir brauchen dann dringend Erfolgserlebnisse.“

TSV: V. Petersdorff; Bieber; Schnitzlein; Wagenpfeil (1); Vilchez – Moreno (3); Ilic (7/5); Aigner (1); Schneck (2); Maier – Hasselmann; Pupeter; Scholz (3); Dittiger (5); Lodemann.

Domenico Giannino (gia)

Mehr Handball aus der Region (für Spielbericht Teamnamen anklicken):

Bayernliga Damen

Kissinger SC – ASV Dachau 17:23

Landesliga Süd Herren

Kissinger SCTSV Friedberg II 25:30

Bezirksliga Damen

TSV FriedbergSV Mering 25:6