TSV Haunstetten Handball findet im Spitzenspiel gegen Allach zurück in die Erfolgsspur

Haunstettens Handball-Männer finden im Spitzenspiel gegen den TSV Allach zurück zu alter Stärke und behaupten ihre Tabellenführung in beeindruckender Manier. Beim 31:26 (15:12) in heimischer Halle lässt der Gastgeber überhaupt nichts anbrennen.Haunstetten_tsv-Logo-schraeg_klein-1 TSV Haunstetten Handball findet im Spitzenspiel gegen Allach zurück in die Erfolgsspur Augsburg Stadt Handball News News Sport TSV Allach TSV Haunstetten Handball | Presse Augsburg

Groß waren die Sorgenfalten im Haunstetter Lager an Weihnachten; die sichere Tabellenführung bis auf einen Punkt verflogen, die Spielweise nicht mehr „Bayernliga-like“ und mit dem Drittplatzierten Allach gleich einen Hammer-Gegner zum Auftakt ins neue Jahr. Umso größer wurden diese als sich in der Winterpause neben Timo Strehle auch noch Felix Besel und Hannes Spörhase verletzten. Wenigstens Strehle, wie auch der wiedergenesene Alex Horner konnten am Samstag für ihre Farben auflaufen.

Für Haunstetten bedeutete die Partie gegen die Mannschaft aus dem Münchener Nordwesten eine Standortbestimmung nach zuletzt schwächelnden Leistungen. Darüber hinaus war klar, dass man auch den (Miss-)Erfolg der Hinserie nicht zuletzt am Ausgang dieser Partie festmachen würde.

Genug Druck also für die Hausherren, doch diese gingen damit bravourös um. Mit richtig starker Abwehrarbeit und cleverem Kombinationsspiel in der Offensive hatte Haunstetten von Beginn an das Sagen. Lediglich das Toreschießen gelang den Schwaben vor allem im ersten Durchgang nicht immer so vorzüglich. Reihenweise scheiterte man aus besten Positionen am guten Schlussmann der Gäste. Dementsprechend war auch die Führung zur Halbzeit alles andere als sicher.

mehr Handball in Schwaben: TSV Friedberg Handball erkämpft sich in Regensburg den ersten Sieg des Jahres

Auch nach dem Seitenwechsel zeigte Haunstetten, dass man nicht gewillt war die Fehler aus den letzten Spielen zu wiederholen; man wollte das Spiel so schnell wie möglich für sich entscheiden. Die Fehler der Gäste wurden eiskalt und postwendend durch schnelle Gegenstöße bestraft und so konnte man sich Mitte des zweiten Durchgangs erstmals über ein beruhigendes 5-Tore Polster freuen. Allach stellte die Abwehr um und nahm die umtriebigen Spielgestalter Horner und Schnitzlein in die kurze Deckung. Dass dies für Haunstetten in dieser Saison ein gefundenes Fressen ist, bewies in der Folge vor allem Lukas Rembold. Die großen Räume nutzten er und seine Kollegen mit brutaler Effizienz um das Ergebnis auf 29:22 (56. Min) in die Höhe zu treiben. Allach betrieb noch ein wenig Ergebniskosmetik doch an dem hochverdienten Haunstetter Erfolg änderte sich nichts mehr.

Somit startet Haunstetten mit einem wichtigen Sieg in das neue Kalenderjahr und beendet gleichzeitig die Hinrunde als Tabellenführer. „Der erste Schritt ist geschafft, aber wir sind noch lange nicht da wo wir hinwollen,“ deutete Coach Rothfischer die Richtung für die bevorstehende Rückrunde.

TSV: Fischer, Rothfischer (Tor); Schnitzlein (7); Horner (7/4); Stegmann (5); Rembold (4); Zimmerly, Singer, Manz (je 2); Wiesner, Strehle (je 1); Paulik, Buck