TSV Haunstetten Handball mit knappen Auswärtssieg zum Jahresende in Anzing

Die Bayernligaherren des TSV Haunstetten gewinnen in einem Herzschlagfinale beim SV Anzing denkbar knapp mit 27:26 (15:12).Haunstetten_tsv-Logo-schraeg_klein TSV Haunstetten Handball mit knappen Auswärtssieg zum Jahresende in Anzing Augsburg Stadt Handball News Sport SV Anzing TSV Haunstetten Handball | Presse Augsburg

„Auswärtssieg, Auswärtssieg“, hallte es wenige Sekunden nach Spielende durch die Löwenhöhle in Anzing. Soeben hatte der TSVH ein enges Spiel durch reine Willlenskraft am Ende doch noch zu seinen Gunsten entschieden. Ein Spiel zweier Mannschaften, denen man anmerkte, dass sie nun Zeit für eine mentale und physische Pause benötigen, trotz aller Wehwehchen aber trotzdem gewillt waren noch einmal alles in die Waagschale zu werfen.

Von Beginn an entwickelte sich ein hart geführtes aber dennoch faires Bayernligaspiel, welches an Spannung kaum zu überbieten war, dafür
aber mit technischen Highlights geizte. Bis zur 20. Spielminute marschierten beide Mannschaften im Gleichschritt das Spielfeld
hinunter, ehe Haunstetten sich bis zur Pause erstmals absetzen konnte.Gestützt auf eine über weite Strecken befriedigende Abwehrarbeit fand man nun in der Offensive endlich geeignetere Mittel um zum Torerfolg zu kommen und ließ vor allem nicht mehr ganz so viele Großchancen liegen wie noch zuvor. 15:12 hieß es aus Sicht der Gäste zur Halbzeit.

Doch auch nach dem Seitenwechsel bot sich den wenigen Zuschauern zunächst dasselbe Spektakel. Haunstetten hatte vorne kaum Ideen um
vernünftige Wurfchancen zu kreieren und scheiterte darüber hinaus zu oft am gegnerischen Schlussmann. Da aber auch Anzing alles andere als einen Sahnetag erwischte, konnte Haunstetten die Führung bis 43. Spielminute halten. Dann wurde der Gastgeber jedoch stärker, glich aus und im Haunstetter Lager erinnerte man sich an letztes Jahr, als man in Anzing lange Zeit verdient führte nur um das Spiel am Ende doch noch aus der Hand zu geben. Einen ähnlichen Spielverlauf wollte man dieses Mal unbedingt verhindern. Beide Mannschaften fighteten nun was das Zeug hielt, doch keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. Als das junge Schiedsrichtergespann, welches die Partie
hervorragend leitete, eine Minute vor Spielende Siebenmeter für Anzing gab, sah alles nach einem ähnlichen Ausgang wie vor Jahresfrist aus.
Doch Daniel Fischer, der heute als Backup des glänzenden Alex Rothfischer agierte, hatte etwas dagegen. Er hielt den Strafwurf und
eröffnete so seiner Mannschaft die Chance zum Sieg. Und die nutzte Haunstetten in Person von Alex Horner, der die Verantwortung übernahm und in unnachahmlicher Manier und mit schier unbändiger Willenskraft den Ball sieben Sekunden vor dem Ende über die Linie beförderte. Anzing hatte daraufhin zwar nochmal den Ball, konnte daraus aber kein Kapital mehr schlagen. So endet das Sportjahr 2017 für Haunstettens Bayernligamänner genauso erfolgreich wie es begonnen hat.

handball-in-schwaben TSV Haunstetten Handball mit knappen Auswärtssieg zum Jahresende in Anzing Augsburg Stadt Handball News Sport SV Anzing TSV Haunstetten Handball | Presse Augsburg
Mehr Handball in unserem Facebook-Kanal

„Dieses Jahr wird für uns sicherlich als eines der erfolgreichsten Jahre in unsere lange Bayernligahistorie eingehen. Wir können uns noch gut an die außergewöhnliche Rückrunde der letzten Saison erinnern. Die haben wir im Januar 2017 gestartet und uns damit eine anfangs verkorkste Saison am Ende noch retten können. Heuer sieht es ähnlich aus; wir sind mit 3:7 Punkten denkbar miserabel in die Saison gestartet, haben dann aber endlich den Schalter umlegen können und seit dem nur noch gegen den Ligaprimus aus Erlangen-Bruck das Nachsehen gehabt“, zeigt sich Trainer Rothfischer zufrieden mit dem sportlichen Ergebnis seiner Mannschaft. In der Tat ließt sich die Tabelle aus Sicht des TSVH nun schon deutlich angenehmer als noch vor einem Monat. Haunstetten belegt aktuell den 5. Tabellenplatz vor dem Lokalrivalen aus Friedberg und ist dabei in Schlagdistanz zu den oberen Tabellenplätzen. Lediglich 2 Punkte trennen die Augsburger hier zum Sensationsdritten aus Günzburg.Doch bevor man sich aufmachen kann um weiter Punkte zu sammeln, dürfen Spieler und Trainer erst einmal eine wohlverdiente Pause einlegen. Nach dem Jahreswechsel muss man dann zum Abschluss der Hinrunde zum punktgleichen TSV Unterhaching, ehe man am 13.01. gegen den Aufsteiger
aus Ottobeuren das Sportjahr 2018 in der heimischen Albert-Loderer-Halle eröffnet.

TSV: Rothfischer, Fischer (Tor); M. Horner (8); Smotzek (4); Müller (3); Schaudt (3/3); Link, Singer A. Horner (je 2); Wiesner (1);
Albrecht