TSV Haunstetten Handball will im ersten Heimspiel nachlegen

Für die Drittliga-Handballerinnen des TSV Haunstetten steht am Samstagabend (18 Uhr, AL-Halle) das langersehnte erste Heimspiel der noch jungen Saison auf dem Programm. Gegner ist dabei der TSV Wolfschlugen aus dem Stuttgarter Umkreis und nach fast elfmonatiger Pause kommt es hier erneut zum Aufeinandertreffen mit den Württembergerinnen.Haunstetten Tsv Logo Schraeg Klein 1

Nicht gerade rosig weist sich die bisherige Bilanz gegen die Gäste aus: mit Unentschieden, Sieg und Niederlage gab es in den drei stets hart umkämpften Aufeinandertreffen die gesamte Palette. Cheftrainer Max Högl zeigt sich im Nachgang zudem mit allen drei Spielen extrem unzufrieden: „Wir konnten nie unser Potential ausschöpfen, und da müssen wir die ersten Hebel ansetzen.“ Der Auftaktsieg bei Frischauf Göppingen II mit einer starken Leistung soll hier die nötigen Impulse geben: „Da haben wir viele Lösungen sowohl in der Offensive als auch in der Defensive gefunden und daran gilt es anzuknüpfen,“ sagt der Coach. Wolfschlugen ist mit einer ähnlichen Spielanlage wie der TSV ausgestattet und verfügt aufgrund der Nähe zu den Stuttgarter Bundesligisten immer wieder über einen starken Kader. Högl sieht die Gäste sogar im Vorfeld als eine der möglichen Kandidaten auf Platz eins oder zwei, die zur Aufstiegsrunde in die 2.Liga berechtigen: „Das ist ihnen voll zuzutrauen.“

Sein persönliches Saisonziel formuliert er dagegen recht verhalten: „Erst einmal Platz sechs sichern, damit uns die verschärfte Abstiegsrelegation erspart bleibt.“ Von 72 Drittligisten müssen nämlich heuer sage und schreibe 24 den Gang in die Oberligen antreten.