TSV Rain macht aus großer Dominanz zu wenig – Blumenstädter mit Remis gegen Eichstätt

Der TSV Rain muss sich mit einem 1:1-Unentschieden gegen den VfB Eichstätt begnügen. Gerade im zweiten Abschnitt waren die Hausherren das dominante Team und hat einige gute Torchancen, aber am Ende reichte es nur noch für den Ausgleichstreffer.

Tsvrain Eichstaett 3
Foto: Gerd Jung

Rains Trainer Christian Krzyzanwoski schickte die gleiche Startelf aufs Feld, die zuletzt beim 1:2 gegen den FV Illertissen gespielt hat.

Der Auftakt des Spiels gehörte den Gästen, die sich mächtig ins Zeug legten und schnell in Führung (12.) gingen. Fabio Pirner bekam einen langen Ball zugespielt, stürmte von links aufs Tor und überwand den herauslaufenden Torwart Johann Hipper mit einem Lupfer. Das Spielgeschehen verlagerte sich zusehend ins Mittelfeld, wobei die Blumenstädter wenig Zugriff aufs Spiel hatten. Es dauerte bis zur 27. Minute, ehe wieder die Gäste durch Phillip Federl zum nächsten Torabschluss kamen, aber aus aussichtsreicher Position traf er den Ball nicht richtig. Das intensiv geführte Spiel plätscherte ohne nennenswerte Torraumszene vor sich hin. Kurz vor der Halbzeit traf Dominik Bobinger aus kurzer Distanz, doch der gut leitende Schiedsrichter Denzlein erkannte auf Abseits. Folgerichtig wurden dann mit 0:1 die Seiten gewechselt.       

Ein Sieg für die Moral | FC Memmingen sichert sich Last-Second-Punkt in Buchbach

Die Hausherren kamen mit deutlich mehr Elan aus der Kabine. Einen ersten Warnschuss gab Arif Ekin (47.) mit seinem Freistoß aus 20 Meter ab. Kurz danach probierten es Marko Cosic und Johannes Müller mit Fernschüssen, beide Male fehlte noch das Zielwasser. Nach knapp einer Stunde zog Jonas Greppmeir aus 12 Meter zentraler Position ab, der Gästekeeper konnte mit einer Faustabwehr Schlimmeres verhindern. Mit ihren zahlreichen Chancen kamen die Rainer dem Ausgleich immer näher, von den Gästen war im Spiel nach vorne nichts mehr zu sehen. Dann war es soweit: Arif Ekin setzte sich energisch auf der linken Seite durch, passte auf Jonas Greppmeir, der aus vier Meter zum längst verdienten Ausgleich traf. Und weiter stürmte nur der Heimverein. Neun Minuten vor Spielende landete ein Kopfball von Jonas Greppmeir auf der Querlatte, den abspringenden Ball setzte er ebenfalls mit dem Kopf haarscharf neben den Pfosten. Johannes Müller zwang den Eichstätter Schlussmann in der 84. Minute noch mit einem Hammer aus 17 Meter zur Glanzparade. Als der Schiedsrichter das Spiel abpfiff, waren die Oberbayern froh, dass es beim 1:1-Unentschieden blieb.

Rains Chefanweiser Christian Krzyzanowski nach dem Spiel: „Wir sind zufrieden, sicherlich hätten wir uns über drei Punkte noch mehr gefreut. Die Mannschaft ist hervorragend zurückgekommen und wir standen kurz vor dem Sieg. Wir nehmen den Punkt mit und können auf der Leistung aufbauen.“

Weiter geht es für den TSV Rain bereits am kommenden Mittwoch mit dem Nachholspiel des 23. Spieltags gegen den TSV Buchbach. Anstoß im Georg-Weber-Stadion ist um 18:00 Uhr.

TSV Rain: Hipper, Bobinger, della Schiava (88. Härtel), Gerlspeck, Triebel, Morou (66. Kurtishaj), Mayer, Ekin (80. Schröder), Müller, Greppmeir (90. Widemann), Cosic (82. Bischofberger) – Trainer: Krzyzanowski

VfB Eichstätt: Junghan, Trslic, Lamprecht, Oehler, Fiedler (78. Neumayer), Waffler, Graßl, Kraus, Federl, Pirner, N´gatie (90. Mayer) – Trainer: Mattes

Tore: 0:1 Pirner (12.), 1:1 Greppmeir (72.)

Gelbe-Karten: Greppmeir, Triebel, Bobinger – N’gatie, Trslic

Schiedsrichter: Denzlein (Hochstadt)

Zuschauer: 360