Party beim TSV Rain: Nach dem ungefährdeten 3:0-Sieg gegen den SV Schalding-Heining zwei Spieltage vor Saisonende ist der Klassenerhalt gesichert, da Konkurrent SC Eltersdorf gegen den FC Augsburg II mit 1:5 verlor und die Blumenstädter, ebenso wie der FC Memmingen, nicht mehr einholen kann.

Tsvrain Schalding Heining 10
Das Team feiert den Klassenerhalt

Im Vergleich zum 1:1-Remis gegen den 1. FC Nürnberg II änderte Rains Coach Christian Krzyzanowski seine Startelf lediglich auf einer Position: Lukas Gerlspeck ersetzte Fabian Triebel, der auf der Bank Platz nahm.

Was auch immer das Team aus dem Passauer Westen für einen Matchplan hatte, nach drei Minuten war alles Makulatur, als Jonas Greppmeir auf dem mitlaufenden Fadhel Morou im Strafraum passte und dieser sträflich allein gelassen den Ball ins Tor hämmerte. Mit dem frühen Treffer im Rücken, übernahmen die Hausherren die Spielführung. Vier Minuten nach dem Führungstor tauchte Jonas Greppmeir alleine vor Schlussmann Simon Busch auf, der per Fußabwehr abwehren konnte. Die Gäste hatten enorme Probleme im Spielaufbau und zeigten nach vorne keinerlei Torgefahr. Im Stadion sah man immer wieder den bangen Blick der Rainer Fans aufs Handy: Im Rosenaustadion spielte der FC Augsburg II gegen den Rainer Abstiegskonkurrenten SC Eltersdorf.  Sollten die Mittelfranken verlieren und der TSV Rain sein Spiel gewinnen, wäre der vorzeitige Klassenerhalt der Blumenstädter in trockenen Tüchern. Zwei Großchancen vor der Pause hatten noch Fadhel Morou (36.) und Jonas Greppmeir mit einem Lattentreffer (45.). Die Gäste konnten froh sein, dass nur mit einem 0:1 aus ihrer Sicht die Seiten gewechselt wurden.

Tsvrain Schalding Heining 1
Fadhel Morou und Jonas Greppmeir nach dem 1:0

Nach dem Wechsel das gleiche Bild: Die Hausherren spielten sofort wieder nach vorne und drängten auf die Entscheidung, während die Gäste kaum Torgefahr entwickelten. Sieben Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, da schickte Michel Knötzinger seinen Sturmkollegen Jonas Greppmeir auf die Reise, der aus kurzer Distanz an Simon Busch vorbei die Kugel ins Netz zum 2:0 versenkte. Der vorzeitige Klassenerhalt rückte immer näher, da der FCA II zu diesem Zeitpunkt bereits mit 3:1 führte. In der 62. Minute schnürte Jonas Greppmeir seinen Doppelpack per Kopf traf er nach Zuspiel von Fadhel Morou zum 3:0. Damit war das Spiel entschieden, wichtig war danach nur das Ergebnis in Augsburg. Die einzige Topchance der Niederbayern resultierte in der 75. Minuten durch einen Lattentreffer von Sebastian Raml. Als der gut leitende Schiedsrichter Martin Speckner das Spiel abpfiff und der Stadionsprecher den 5:1-Sieg des FCA II gegen den SC Eltersdorf verkündete, gab es kein Halten mehr. Sektduschen und Jubelgesänge auf dem Feld des Georg-Weber-Stadions. Die Fans beklatschten den vorzeitigen Klassenerhalt, den noch vor kurzem kaum einer für möglich gehalten hätte. Der Tross der glücklichen Spieler stürmte noch die Medienveranstaltung in der Sportgaststätte und zelebrierte eine mehr oder weniger gelungene Gesangseinlage.

FC Augsburg sichert sich mit klarem Sieg über Eltersdorf den Klassenerhalt in der Regionalliga

Die sympathischen Gäste aus Niederbayern müssen nach acht Spielzeiten in die Bayernliga absteigen. Der TSV Rain kann für die nächste Regionalligasaison planen. Am kommen Samstag trifft der TSV Rain auf den ehemaligen Bundesligisten SpVgg Unterhaching. Anpfiff ist um 14 Uhr im Alpenbauer Sportpark.

„Überragend, ich bin überwältigt, ich bin platt, ich bin stolz auf die Mannschaft. Ich bin am 5. Spieltag gekommen, die Mannschaft war damals tot mit 2:16 Toren und nur einem Punkt von 15 möglichen. Wir haben nun zwei Spieltage vor Saisonende den Klassenerhalt geschafft, das ist eine Riesensensation, hier haben alle und auch ich eine hervorragende Arbeit geleistet“, freute sich Rains Chefanweiser Christian Krzyzanowski nach dem Spiel.

 

TSV Rain/Lech: Johann Hipper, Angelo Mayer, Dominik Bobinger, Nicola della Schiava (84. Tim Härtel), Lukas Gerlspeck (87. Fabian Triebel), David Bauer, Fadhel Morou (75. Marko Cosic), Stefan Müller, Michael Knötzinger, Johannes Müller (88. Julian Brandt), Jonas Greppmeir (81. Dominik Widemann) – Trainer: Christian Krzyzanowski

SV Schalding-Heining: Simon Busch, Daniel Massinger, Sebastian Raml, Fabian Burmberger (60. Walter Kirschner), Tobias Hofbauer, Dominik Weiß (60. Simon Griesbeck), Philipp Knochner (73. Daniel Zillner), René Huber, Fabian Schnabel, Patrick Rott, Christian Seidl (60. Markus Gallmaier) – Trainer: Stefan Köck

Tore: 1:0 Fadhel Morou (3.), 2:0 Jonas Greppmeir (52.), 3:0 Jonas Greppmeir (62.)

Schiedsrichter: Martin Speckner (Schloßberg)

Zuschauer: 260