Der Trainer von Paris Saint-Germain, Thomas Tuchel, sieht den harten Wettbewerb in der Premier League als Hauptgrund für die aktuelle Dominanz der englischen Teams in den internationalen Wettbewerben. „Ich habe das Gefühl, dass sich die englischen Teams adaptiert haben an ihre Liga und den Wettbewerb“, sagte Tuchel am Rande des Grand Prix von Monaco dem Fernsehsender RTL. Vor ein paar Jahren sei es noch ein Wettbewerbsnachteil in Europa gewesen, dass die Engländer so eine harte Liga haben. „Die Mannschaften waren im Frühjahr dann oft müde und überspielt ohne Winterpause.“

tuchel-wettbewerb-in-england-ist-am-haertesten Tuchel: Wettbewerb in England ist am härtesten Sport Überregionale Schlagzeilen Bundesliga England Es Europa frankreich Frühjahr Paar Paris Premier League RTL Spiel Spieler trainer Vergleich Wettbewerb | Presse AugsburgThomas Tuchel, über dts Nachrichtenagentur

Jetzt hätten sie aber ihre Lehren daraus gezogen, so Tuchel. „Die Liga wird stärker und stärker. Sie haben ihre Kadergrößen umgebaut, haben breitere Teams aufgestellt und wechseln mehr das Personal.“

Auch die Spieler hätten sich daran gewöhnt, „dass sie alle drei Tage auf allerhöchstem Niveau gefordert werden“. Auch individuell habe es eine Anpassung gegeben. „Es ist ein krasser Verdrängungswettbewerb dort: Entweder du passt dich an, deinen Lebensstil, deine Professionalität und deine Intensität im Spiel. Oder du schaffst es einfach nicht auf dem Niveau“, so Tuchel.

Der PSG-Trainer teilt den Eindruck, dass die Bundesliga im internationalen Vergleich absackt. „Im Vergleich zu England ja, so wie Frankreich auch.“ Der Wettbewerb in England sei auf jeden Fall der härteste und der, der den Spielern am meisten abfordere.