Die Schauspieler Ulrich Tukur und Martina Gedeck sind sich einig, dass neue Partner keine Probleme lösen. „Männer sind wie große Jungs“, sagte Tukur den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagsausgaben). Sie liefen gerne „jeder Verantwortung davon. Sie haben ein Problem mit dem Älterwerden. Dem weichen sie gerne aus, indem sie sich Gespielinnen zulegen, die ihre Töchter sein könnten“, so der Schauspieler weiter. Martina Gedeck, über dts Nachrichtenagentur

Männer seien kleine Peer Gynts: „Träumer, Spinner, sie lügen, sind untreu und rasen lieber einmal herum um die Welt, als sich selbst ins Gesicht zu sehen und erwarten am Ende, dass die Frau immer noch da ist und alles vergibt“, sagte Tukur.

Zusammen mit Martina Gedeck stand er in der Filmkomödie „Und wer nimmt den Hund“ vor der Kamera, die am 8. August in die deutschen Kinos kommt. Gedeck erklärte, dass auch Frauen in dieselbe Falle laufen könnten: „Die Frauen nehmen sich schon sehr, was sie wollen; wenn sie unglücklich und unbefriedigt sind, dann haben sie Lover, und nicht nur dann“, sagte Gedeck. Am Ende gehe es um Stabilität und Vertrauen. „Ich glaube, dass eine gute Beziehung auf Vertrauen basiert – und die Leute sich früher einfach anders geholfen haben“, so die Schauspielerin weiter.