TV-Tipp | Menschenrecht Wohnen – in Deutschland leider unbezahlbar?

In Metropolen bitterer Alltag, jetzt auch in kleineren Städten: Mieten und Kaufpreise explodieren, sind für Normalverdiener kaum bezahlbar. Darf Wohnraum zum Spekulationsobjekt werden? Muss der Staat hart eingreifen? Oder hilft eher: Weniger Regeln, einfach mehr bauen?

Moderator Frank Plasberg diskutiert zum Thema „Menschenrecht Wohnen – in Deutschland leider unbezahlbar?“ mit folgenden Gästen

  • Katarina Barley (SPD, Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz)
  • Jürgen Michael Schick (Präsident Immobilienverband IVD; Immobilienmakler)
  • Nicola Beer (FDP, Generalsekretärin)
  • Lucy Redler (Die Linke, Mitglied des Parteivorstands; engagiert sich für die Berliner Initiative „Deutsche Wohnen & Co enteignen“)
  • Michael Schumacher (Architekt)

Wie immer können sich Interessierte auch während der Sendung per Telefon, Fax, Facebook und Twitter an der Diskussion beteiligen und schon jetzt über die aktuelle Internet-Seite ihre Meinung und Fragen an die Redaktion übermitteln. Die User können über www.hartaberfair.de während der Sendung live mitreden und diskutieren. So ist „hart aber fair“ immer erreichbar: Tel. 0800/5678-678, Fax 08005678-679, E-Mail hart-aber-fair@wdr.de.

„hart aber fair“ am Montag 11. März 2019, 21:00 Uhr, live im Ersten (ARD)