Über 8 Mio. Euro | Verkehrsminister übergibt Förderbescheid für neue Straßenbahnen in Augsburg

Der Freistaat Bayern fördert die Anschaffung von fünf neuen Straßenbahnen für Augsburg mit rund acht Millionen Euro. Die zusätzlichen Fahrzeuge sorgen ab 2022 für ein noch attraktiveres Fahrtangebot im öffentlichen Nahverkehr. Dies ist auch nötig. Für 2024 werden bereits 70 Millionen Fahrgäste in der weiter wachsenden Schwabenmetropole prognostiziert.

Minister Reichhart (2 v re) brachte eine zukunftsweisende Förderung für die Mobilität in Augsburg. Alfred Mülner, Walter Casazza (beide swa), Bürgermeisterin Eva Weber und OB Gribl freuen sich | Foto: Wolfgang Czech

Der Freistaat Bayern unterstützt die Stadtwerke Augsburg bei der Anschaffung von fünf neuen Straßenbahnen mit rund acht Millionen Euro. „Mit einem noch attraktiveren ÖPNV wollen wir erreichen, dass die Menschen diese Angebote annehmen“, sagte Verkehrsminister Hans Reichhart bei der heutigen Übergabe des Förderbescheides an Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl und den Geschäftsführer der Stadtwerke Augsburg, Dr. Walter Casazza. „Wir brauchen eine gute Infrastruktur und ein attraktives Verkehrsangebot. Dafür nehmen wir gern Geld in die Hand“, so Reichhart. Die Fahrzeuge verstärken ab 2022 die bestehende Straßenbahnflotte und führen damit zu einer nachhaltigen Verbesserung des Fahrtangebots in Augsburg.

Immer mehr Fahrgäste in Augsburg nutzen die Straßenbahn als Fortbewegungsmittel im öffentlichen Nahverkehr. Tendenz steigend: Im Jahr 2024 könnten bereits 70 Millionen Fahrgästen in den Augsburger Trambahnen unterwegs sein. Das Straßenbahnnetz in Augsburg wird bereits ausgebaut. Deshalb muss auch die Straßenbahnflotte der Stadtwerke Augsburg erweitert werden. Mit den neuen Fahrzeugen wird nicht nur die Verbindung nach Königsbrunn bedient, sondern auch ein Zusatzangebot auf den bestehenden Linien geschaffen. Die staatliche Förderung erfolgt dabei aus dem bayerischen Maßnahmenpaket zur Luftreinhaltung.

Alle Bilder von Presse Augsburg-Fotograf Wolfgang Czech