Überholvorgang führt zu tödlichem Verkehrsunfall auf der Staatsstraße bei Horgau

Heute Vormittag um 11.45 Uhr fuhren drei Porsche-Fahrerinnen auf der Staatsstraße 2510 von Zusmarshausen in Richtung Horgau. Auf dem Streckenabschnitt zwischen Herpfenried und Auerbach überholen sie nacheinander vorausfahrende Pkw-Fahrer.

Die Letzte der 3 Porsche-Fahrerinnen wollte kurz vor Auerbach nachziehen und setzte ebenfalls zum Überholvorgang an. Bereits auf der Gegenfahrbahn fahrend stellte sie eine entgegenkommende Toyota-Fahrerin fest und brach den Überholvorgang im letzten Moment ab.

Die 37-jährige Toyota-Fahrerin leitete sofort eine Vollbremsung ein und wich nach rechts aus. Ein der Toyota-Fahrerin nachfolgender 52-jähriger Fiat-Fahrer musste ebenfalls stark abbremsen und versuchte ein Ausweichmanöver nach links auf die Gegenfahrbahn. Hierbei touchierte der Fiat mit seinem vorderen rechten Eck die linke, hintere Seite des Toyotas, wurde dadurch seitlich gedreht und kollidierte auf der Gegenfahrbahn mit der Front eines noch vor der Porsche-Fahrerin befindlichen Pkw Renault.

Durch den  frontalen Aufprall des Renault in die Fahrzeugseite des Fiat wurde dieser auf die Seite gekippt und beide Unfallfahrzeuge kamen verdreht am rechten Fahrbahnrand zu stehen. In den umgekippten Fiat prallte noch frontal die 61 Jahre alte Porsche-Fahrerin.

Bei dieser Kollision wurde der Fiat-Fahrer so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen erlegen ist. Der 52-jährige Renault-Fahrer wurde schwerverletzt mit dem ADAC-Rettungshubschrauber in die Uniklinik Augsburg gebracht.

Die Porsche-Fahrerin und die Toyota-Fahrerin erlitten ein Unfall– und Schleudertraumata. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 36.000 Euro. Die Staatsstraße 2510 war von 12.15 Uhr bis 16.30 Uhr komplett gesperrt.

Jour-Staatsanwalt und Gutachter waren bei den Unfallermittlungen vor Ort involviert.

Die Feuerwehren aus Zusmarshausen, Auerbach und Horgauergreut waren mit 40 Einsatzkräften zu Verkehrsmaßnahmen eingebunden, später unterstützt an den Ableitungspunkten durch die Straßenmeisterei.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.