Überraschung in der DEL. Larry Mitchell ist nicht mehr Sportdirektor des ERC Ingolstadt.

20141019 Aev Mannheim0017
Mitchell ist nicht mehr Sportdirektor in Ingolstadt

Der ERC Ingolstadt reagiert auf die enttäuschende Saison mit einem Wechsel in der sportlichen Leitung und trennt sich am heutigen Dienstag von Sportdirektor Larry Mitchell. Nachfolger wird der bisherige Co-Trainer Tim Regan.

Die mit hohen Ambitionen in die Spielzeit gestarteten Oberbayern qualifizierten sich als Siebter für die Pre-Playoffs, wo sie nach zwei Niederlagen gegen Köln die Segel streichen mussten.

„Wir danken Larry Mitchell für fünf sehr erfolgreiche Jahre beim ERC. Er hat tolle Arbeit für uns geleistet, nicht nur für die Profiabteilung, sondern auch für den Panther-Nachwuchs“, sagt ERC-Geschäftsführer Claus Liedy, „aber wir glauben, nun ist der richtige Zeitpunkt, um

Veränderungen vorzunehmen.“

Ehemaliger Spieler der Augsburger Panther feiert Debüt als NHL-Schiedsrichter

Mitchell war seit 2017 Sportdirektor an der Schanz. Zuvor war er unter anderem als Trainer in Augsburg (Dezember 2007- Dezember 2014), wo er 2010 Vizemeister wurde, erfolgreich. Über Straubing ging es für ihn als Sportdirektor zum ERC.

Nun kam die Trennung, die auch in Augsburg die Trainerdiskussion wieder warmlaufen lassen wird. Serge Pelletier, war bisher auch für die kommende Spielzeit der Wunschkandidat, hat aber nach unseren Informationen noch nicht unterschrieben.