+++ Update: Ein Sondereinsatzkommando stürmte das Gebäude und erschoss den mutmaßlichen Täter. Laut Polizei wurde keiner der Kinobesucher verletzt. +++ 

Im südhessischen Rhein-Neckar-Region soll ein bewaffneter Mann in ein Kino eingedrungen sein und dort um sich geschossen haben. Es soll zahlreiche Verletzte gegeben haben. Das Sondereinsatzkommando der Polizei ist im Einsatz. Nun soll der Täter auch Geiseln genommen haben.

IF

In der südhessischen Stadt Viernheim (Rhein-Neckar-Region) hat sich ein bewaffneter Mann in einem Kino verschanzt. Augenzeugenberichten zufolge soll er wild um sich geschossen und dabei zahlreiche Menschen verletzt haben. Der Hessische Rundfunk berichtete von 25 Verletzten. Nach Augenzeugenberichten soll er um sich geschossen haben. Mehrere Menschen sollen verletzt worden sein. Der maskierte Mann soll mit einer Schusswaffe in der Hand und einen Patronen-Gürtel um die Schulter nun offenbar auch Geiseln genommen haben. Der Mann habe sich in dem „Kinopolis“ am Rhein-Neckar-Zentrum der Stadt verschanzt, berichtet die Bild. Dutzende Besucher sollen laut schreiend und panisch das Kino verlassen haben.

Die zuständige Polizei Darmstadt wollte dies noch nicht bestätigen und sprach lediglich von einer „unklaren Bedrohungslage“. Offenbar wurde eine Nachrichtensperre verhängt, um den Täter nicht mit Wissen von außen zu versorgen. Bestätigt wurde allerdings, dass Großalarm ausgelöst wurde und auch die SEK-Elite-Polizisten aus Frankfurt, teils im Hubschrauber unterwegs nach Viernheim sind.

 

+++UPDATE+++ Ein Sondereinsatzkommando stürmte das Gebäude und erschoss den mutmaßlichen Täter. Laut Polizei wurde keiner der Kinobesucher verletzt. Die Tat hat nach ersten Einschätzungen der Sicherheitsbehörden wohl keinen terroristischen Hintergrund, vielmehr könnte es sich bei dem Mann um einen verwirrten Einzeltäter gehandelt haben. Beamte des Landeskriminalamts sollen nach Medienberichten neben der Leiche einen Sprengstoffgürtel und eine Handgranate gefunden haben. Beides werde derzeit entschäft. Die Behörden wollten dies bis zur Stunde nicht bestätigen.  Laut Polizei gibt es, entgegen der ersten Pressemeldungen keine Verletzten, die befreiten Geiseln und andere Besucher des großen Einkaufszentrums kamen  mit dem Schrecken davon.