Die Schwarz-Gelben des ERC Sonthofen gewannen am Sonntagabend gegen den Bezirksligisten EV Bad Wörishofen mit einem torreichen 9:2-Sieg, verschlafen aber das erste Drittel. Wieder mit im Sonthofner Aufgebot waren Ben Tenzer, Jonas Gotzler und Ondrej Havlicek. Nicht mit in den Wölfebau reisten Calvin Stadelmann, Marco Reinholz, Dustin Ottenbreit und Sebastian Schütze.

Img 1355
Foto: Bettina Brunner

Die Sonntagspartie begann für die Hausherren mit einem fulminanten Start. Nach nur 33 Sekunden konnte Moritz Egger seine Wölfe mit 1:0 in Führung bringen. Kurz danach hätte der EV nach einem Sonthofner Scheibenverlust im eigenen Drittel die Führung ausbauen können, aber Fabian Schütze im Sonthofner Tor blieb Herr der Lage. Der ERC benötigte knappe zehn Minuten, um mit dem engagierten Auftreten und den schnellen Forechecks der Hausherren zurechtzukommen, steigerte sich aber zunehmend. Die Wölfe dann in doppelter Unterzahl, welche sie dank der überragenden Leistung von EV-Goalie Marco Kumru schadlos überstanden. Noch während des Aufatmens der überschaubaren Wörishofener Fans brachte ERC-Defender Alexander Henkel die Scheibe vor das Tor von Kumru, Berger fälschte ab und die Wörishofener Führung war zum Pausentee dahin.

Img 1357
Foto: Bettina Brunner

Ab dem zweiten Drittel sahen die zahlreichen mitgereisten Sonthofner Fans einen kompromissloseren ERC. Die Oberallgäuer kamen mehr und mehr ins Spiel und setzten die Wölfe immer wieder unter Druck. Nach einem unschönen Bandencheck an Sonthofens jungen Aaron Grillinger, der eine tolle Partie bot, nutzte der ERC das folgende Powerplay nach nur 10 Sekunden durch Robin Berger zur Führung. Der ERC war jetzt klar spielbestimmend. Im weiteren Verlauf scheiterte ERC Stürmer Kristof Spican erst noch mit einem druckvollen Schlenzer an der Latte, ehe Ondrej Havlicek den angetäuschten Schlagschuss von Vladimir Kames zum 3:1 in den Kasten der Wölfe abfälschte. Kurz darauf wiederholte Kristof Spican seinen vorherigen Versuch und zimmerte die Scheibe diesmal über den Innenpfosten zum 4:1 aus Sicht des ERC Sonthofen in den Wörishofner Kasten. Kurz vor Schluss des zweiten Drittels verkürzten die Gastgeber noch durch Moritz Egger mit einem der wenigen Entlastungsangriffe auf 2:4, was auch dem Pausenstand entsprach.

Img 1360
Foto: Bettina Brunner

Für den letzten Spielabschnitt verließ Fabian Schütze das Sonthofner Tor zugunsten des jungen Backupgoalies Felix Ottenbreit, der kurzfristig für den erkrankten Calvin Stadelmann seine Sonntagsplanungen ändern durfte. Aufseiten der Hausherren übernahm Andreas Nick ebenfalls zu Drittelbeginn den Kasten von Marco Kumru. Der EV Bad Wörishofen leistete in diesem Drittel keine große Gegenwehr mehr und zog mehrere Strafzeiten, was Sonthofen noch fünf weitere Treffer durch David Mische, Denis Adebahr, Christian Engler, Marc Sill und Kristof Spican einbrachte. ERC-Goalie Felix Ottenbreit konnte die wenigen Angriffsbemühungen der Gastgeber allesamt parieren und so endete das Spiel mit 9:2 aus Sicht der Oberallgäuer.

Klaus Ottenbreit