Uhren als Geldanlage

„Dem Glücklichen schlägt keine Stunde“, heißt es in einer alten Redewendung. Wer in Zeiten niedriger Zinsen und finanzieller Repression ein gewisses finanzielles Polster auf der hohen Kante hat, kann sich durchaus glücklich schätzen. Oder er kann sich zumindest entspannt zurücklehnen. Wichtig ist, eine geeignete Möglichkeit zu eruieren, mit der es gelingt, schwierigen Lebensphasen oder gar Notsituationen im Alter ein Stückweit vorzubeugen.

rolex-3511356_1280 Uhren als Geldanlage Freizeit | Presse Augsburg
Symbolbild

In dem Zusammenhang erweisen sich Uhren als Geldanlage als besonders vielversprechend. Vor diesem Hintergrund eine Rolex-Uhr online kaufen zu wollen, ist aus der Sicht zukunftsorientierter Anleger eine interessante Option. In der Tat rückt der Markt für exquisite Armbanduhren aktuell immer mehr ins Rampenlicht. Um aber von Uhren als Wertanlage wirklich zu profitieren, gilt es, ein paar essenzielle Dinge zu berücksichtigen. So hängt der Wert einer Uhr keineswegs ausschließlich mit ihren technischen Qualitäten oder mit ihren Features zusammen. Expertenmeinungen zufolge verhält es sich bei Luxusuhren ähnlich wie mit Kunstwerken. Sie müssen nicht besonders schön oder außerordentlich funktional sein, um viel Geld zu bringen. Auch ist es nicht der ideelle Wert, der sie so vielversprechend macht…

Gekonnt investieren – in Luxusuhren

In erster Linie sind die Gegebenheiten am Markt entscheidend. So spiegelt der jeweils erzielte Preis stets auch die jeweilige Nachfrage wider. Es empfiehlt sich daher nicht, sich vorschnell auf bestimmte Rolex-Modelle zu fixieren oder generell auf diffuse Markenempfehlungen zu vertrauen. Es ist unerheblich, ob eine ganze Uhrensammlung aufgebaut werden soll oder ob es lediglich darum geht, in eine einzelne Uhr zu investieren. Eine systematische und gut durchdachte Vorgehensweise ist die beste Basis dafür, skalierbare und messbare Resultate zu erzielen. Sicherlich ist es nicht ratsam, Uhren in Anlehnung an aktuelle Trends zu erwerben. Im Gegenteil. Diese eignen sich vielmehr nur in Ausnahmefällen als rentable Kapitalanlage. Bei Uhren renommierter Hersteller, wie zum Beispiel Rolex, Bauhaus, Seiko oder Junghans, sieht das Ganze hingegen völlig anders aus. Sie brillieren beispielsweise durch spezifische Alleinstellungsmerkmale und sind schon allein deshalb äußerst gefragt. So wird rasch deutlich, wie sehr Angebot und Nachfrage diesbezüglich den Preis bestimmen. 

Mit der Zeit gehen – in Uhren investieren

Sicherlich ist bei der Auswahl einer geeigneten „Investment-Uhr“ der persönliche Geschmack des Anlegers entscheidend. Dieser darf aber nicht das stärkste Entscheidungskriterium sein. Denn weitaus relevanter mit Blick auf die Wertigkeit von Luxusuhren ist der uhrmacherische Wert. Dieser Aspekt bemisst sich unter anderem von der Seltenheit des „Kunstwerkes“ und hat einen bedeutsamen Einfluss auf den Marktwert. In jedem Fall nimmt die Marktpreisbildung einen ebenso hohen Stellenwert ein. Pauschal im Vorfeld zu bestimmen, diese oder jene Uhr ist besonders gut oder eher schlecht hinsichtlich der angestrebten Investmentsteigerung, ist daher kaum möglich. Der Uhrenmarkt an sich ist nicht sonderlich transparent und es gestaltet sich mitunter schwierig, sich in all den Komplexitäten zurechtzufinden. Daher ist es unabdingbar, sich im Vorfeld eines solchen Investments individuell und ausführlich von erfahrenen Experten beraten zu lassen. Erst im Nachgang können die Angebote der namhaften Anbieter ausgiebig in Augenschein genommen werden. Nicht zuletzt schadet es auch nicht, auf das eigene „Bauchgefühl“ zu hören und ihm zu vertrauen.