Wegen Personalmangel kann die Bayerische Regiobahn seit heute lediglich einen Stundentakt zwischen Augsburg und Ingolstadt durchführen. Augsburg ist zudem mit der Verbindung Richtung Schongau betroffen. Herbe Kritik an der BRB kommt deshalb vom Augsburger Bundestagsabgeordneten Dr. Volker Ullrich.

Seit heute kommt es bei der Bayerische Regiobahn zu einem eingeschränkten Bahnverkehr. Als Grund führt das Unternehmen Personalmangel an. Augsburg ist betroffen durch die BRB Augsburg-Schongau (Schüler und Pendler) und die Paartalbahn zwischen Augsburg und Ingolstadt. Ein Umstand, den der Augsburger Bundestagsabgeordnete Dr. Volker Ullrich (CSU) so nicht hinnehmen will.

„Weitere Zugausfälle bei der BRB darf es in Zukunft nicht geben. Wer sich an Ausschreibungen beteiligt, muss die Verkehrsleistung auf die Schiene bringen. Ausschreibungen dürfen nicht zu Lasten der Fahrgäste gehen.“, so der Abgeordente.

In einem Schreiben an die Bayerische Regiobahn BRB fordert der Bundestagsabgeordnete verständliche Antworten auf die erneuten Zugausfälle.

„Für Schüler und Berufspendler sind vermehrte Zugausfälle kein Zustand, den wir hinnehmen können. Ich erwarte Antworten auf die Frage, wie die Ausfälle künftig unterbunden werden können. Die Bayerische Regiobahn muss dringend Personalleihe von der DB prüfen“, mahnt Ullrich.

In einem weiteren Schreiben wendet sich der Bundestagsabgeordnete an den zuständigen Bayerischen Verkehrsminister Dr. Hans Reichhart.