ratiopharm ulm schlägt am 14.Spieltag der easyCredit BBL mit den Veolia Towers Hamburg einen direkten Konkurrenten.

Unnamed9 3
Foto: PM BBU

Die erste von wettbewerbsübergreifend drei Aufgaben gegen direkte Konkurrenten mit Bravour gemeistert! ratiopharm ulm feiert den ersten Sieg des Jahres 2023. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit (42:40) entschied ratiopharm ulm das dritte Viertel deutlich für sich (9:19) und fährt angeführt von Robin Christen (16 Pkt) einen wichtigen Sieg ein. Denn nach der Rückkehr nach Ulm bleiben den Spielern zwei Tage in der Heimat, ehe das Team nach Italien fliegt. In Venedig kämpft ratiopharm ulm am Mittwoch (20 Uhr) um den Sprung ins obere Tabellendrittel der Gruppe A, ehe am Samstag gegen Würzburg das nächste BBL-Heimspiel ansteht (18 Uhr). 

„Wenn unsere Verteidigung steht und wir offensiv mit unseren schnellen Spielern im Fast-Break kreieren können, ist einiges möglich“, merkte Robin Christen vor dem Spiel gegen den Ex-Klub an. Aber erstmal von vorne. Wie zu erwarten, gab es zunächst eine ausgeglichene Anfangsphase zu sehen, in der beide Mannschaften zu gleichen Teilen ihre Akzente setzten (9:8,4.). Während die Hamburger dann in Person vom Ex-Ulmer Wobo ihre Größenvorteile unter dem Korb ausnutzten (9/11-1.VT), warfen die Ulmer währenddessen von außen was das Zeug hielt (4/13). Als die Towers langsam auch zu ihren Drei-Punkte-Würfen fanden, legte die Mannschaft von Raoul Korner einen 9:2-Run aufs Parkett (31:22, 13.). Die Ulmer Antwort: Ein 9:0-Lauf, der mit einem Dreier von Robin Christen seinen Höhepunkt fand und alles wieder auf null stellte. Weiter ging es hin und her, was beide Teams mit ihrem hohen Tempo über die komplette erste Hälfte befeuerten. In die Halbzeitpause ging es mit einem Zwei-Punkte-Rückstand (42:40).

Frisch zurück eröffnete Karim Jallow mit sechs aufeinanderfolgenden Punkten zur ersten Führung. Während dem Team von Anton Gavel in Halbzeit eins die letzte Effizienz bei zahlreichen Abschlüssen fehlte (44), fanden die Ulmer den offensiven Rhythmus und machten den Hausherren mit verbessertem Zugriff in der Defense ordentlich Feuer. Während die Towers in Viertel drei nach knapp sieben Minuten auf einen einzigen Zähler kamen, übernahmen die Ulmer das Spiel, legten einen 14:1-Lauf aufs Parkett und sicherten sich wichtige Offensivrebounds (43:54, 26.). Konsequent wurden zahlreiche Turnover der Hamburger bestraft, während Christen für die erste zweistellige Führung ansetzte. Schnelle Hände brachten die Ulmer in aussichtsreiche Situationen, erzwangen zahlreichen Ballverluste, die mit Fast-Break-Momenten in Punkte umgemünzt werden konnten. Starker Pass von Yago Dos Santos auf Karim Jallow, der es zur 15-Punkte-Führung ordentlich krachen ließ (51:66, 33.). Spätestens als der Brasilianer einen weiten Wurf vom Parkplatz versenkte, war das Spiel entschieden. Am Ende gewinnt ratiopharm ulm mit 65:80 gegen die Veolia Towers Hamburg. 

Head Coach Anton Gavel: „Wir sind froh, dass wir hier gewonnen konnten. In der zweiten Halbzeit haben wir nur 25 Punkte zugelassen. Im ersten Durchgang hat uns Hamburg mit Fast-Break-Punkten und ihrem schnellen Spiel sehr wehgetan. Wichtig war, dass wir nur zehn Turnover hatten und uns insgesamt mehr Positions erarbeiten konnten. Mit 19 Offensivrebounds hat sich meine Mannschaft wichtige Angriffe eroberte. Für uns war es nach den 101 Punkten gegen Bonn wichtig, diesmal nur 65 zugelassen zu haben.“

Ulmer Spotlight Players

Mit neuem BBL-Meilenstein im Gepäck: Karim Jallow sorgt für 14 Punkte, 7 Rebounds, 2 Steals und seinem ersten Rebound der Partie für seinen 500ten in der easyCredit BBL. Gegen sein ehemaliges Team markiert Robin Christen als Topscorer 16 Punkte und 4 Rebounds.