Ulmer Basketballer müssen sich nach starker Leistung Italien-Meister Bologna geschlagen geben

ratiopharm ulm verliert im 7DAYS EuroCup Viertelfinale nach starker Leistung gegen den Favoriten Virtus Segafredo Bologna mit 77:83.

Unnamed 2
Foto: PM BBU

Selbstvertrauen, Leidenschaft, Wille, Tapferkeit. Es gibt kaum genug Eigenschaften, die Leistung der Ulmer in Bologna zu beschreiben und zu würdigen. Der Lautstärke der Fans in der Arena „PalaDozza“ hielt die Mannschaft von Jaka Lakovic weitestgehend stand – ratiopharm ulm bot dem amtierenden italienischen Meister durchgehend Paroli. Offensiv überzeugten vor allem Jaron Blossomgame (22 Punkte, 6/10 Dreier) und Tommy Klepeisz (14 Punkte, 4/4 Dreier). Für Per Günther war es auf internationaler Bühne das letzte Spiel seiner Karriere. Philipp Herkenhoff fehlte in Bologna aufgrund einer Knieverletzung, die er sich am Sonntag im Training zugezogen hatte.
 
 
Trotz der lauten, euphorisierten und gut gefüllten Arena „PalaDozza“ starteten die Ulmer selbstbewusst und vor allem fokussiert in die Partie. Defensiv stand das Team von Jaka Lakovic solide, Bologna hatte als Favorit des Spiels nur einen knappen Vorsprung (8:7, 4. Spielminute). Doch die Gastgeber taten sich vor allem von der Dreierlinie schwer. Virtus verteidigte die eigene Zone eng am Mann, Ulm erkämpfte sich aber mit viel Leidenschaft Abschlüsse und anschließende Freiwürfe. Nach einem Lauf der Hausherren war ratiopharm ulm wieder zurück im Spiel. Das Highlight vor der ersten Viertelpause brachte Fedor Zugic: Der Shooting Guard zog unter den Korb, ließ drei Gegenspieler stehen und traf erfolgreich per Korbleger – nach zehn Minuten führte Bologna mit 25:17. Ein wichtiger Faktor der Ulmer war an diesem Abend auch Nicolas Bretzel, 8 Punkte und 3/3 Zweier sprachen für den jungen Center. Die Gäste fanden jetzt in der Verteidigung mehr in den Rhythmus und verkürzten auf nur noch einen Zähler (27:26, 14.). ratiopharm ulm drehte das Spiel, das Team von Jaka Lakovic zeigte sich weiterhin konzentriert. Allen voran Tommy Klepeisz: Der Ulmer sorgte mit drei getroffenen Dreiern für das nächste Highlight und eine deutlich bessere Abschlussquote – die Halle verstummte. Ulm hatte Blut geleckt, erhöhte mit Jaron Blossomgame durch einen weiteren Distanzwurf. Eine spannende und enge erste Halbzeit endete mit 43:45, die Ulmer gingen mit einer Führung in die zweite Hälfte.

Headcoach Jaka Lakovic: „Ich denke wir haben aufgrund kleiner Details verloren, wir haben die kleinen Fouls nicht richtig und durchdacht genutzt. Bologna hat das am Ende ausgenutzt, auch durch offensive Rebounds. Es ging wirklich nur um Kleinigkeiten, die dieses große Spiel entschieden haben.“

Ulmer Top-Performer
Im Viertelfinale des 7DAYS EuroCup überzeugte ratiopharm ulm vor allem mit Jaron Blossomgame (22 Punkten, 7 Rebounds), Semaj Christon (15 Punkte, 5 Rebounds, 7 Assists) und Tommy Klepeisz (14 Punkte, 5 Assists).